Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

Ironman Frankfurt vs. Kärnten

Beide Ironman-Events haben ihre Vorzüge

Fast 40 Grad Hitze fordern also sogar einem Jan Frodeno oder einem Sebastian Kienle (fast) alles ab, Frodo kam als Erster nach 7h55Min ins Ziel, ließ sich kurz von seiner Frau Emma und seinem kleinen Sohn beglückwünschen, schaffte es gerade noch so, von Mark Allen die Hand geschüttelt zu bekommen und saß dann lange im Schatten herum, die Anstrengung war ihm ins Gesicht gezeichnet.

Sebastian „Sebi“ Kienle kam nach 8h und 1 Sekunde ins Ziel, um sich sofort zum Bottich mit Eis zu stürzen und um fast seinen ganzen Oberkörper hinein zu halten. Beide haben wieder Außergewöhnliches geleistet, die Zeiten der Superstars muss man noch einmal relativieren (wie natürlich auch sämtliche andere…), ist die Radstrecke doch 185km lang statt der üblichen 180…und noch dazu hat der ehemalige Olympiasieger einen kleinen, ungewollten Ausflug ins Gemüse gemacht mit seiner Zeitfahrmaschine. Der Motorradfahrer vor ihm hatte die Rechtskurve falsch eingeschätzt, Frodeno behindert, woraufhin dieser in Peter-Sagan-Manier über den Gehsteig gesprungen war und ein Stück durch die Landschaft fahren musste.

Der amtierende Weltmeister Patrick Lange erwischte einen rabenschwarzen Tag, nach einer Radpanne und Magenproblemen kam der „schnellste Hawaiianer“ erst nach 8h47Min und auf Rang 11 ins Ziel. Was aber in Bezug auf Hawaii nichts heißt, denn auch im Vorjahr war Lange quasi chancenlos gewesen gegen den nunmehr dreifachen Europameister (drei Titel hat übrigens auch Sebastian Kienle) und über den 3. Platz nicht hinausgekommen.

Was Lange auf Hawaii gezeigt hat, ist bekannt

Sehr bewundernswert, dass er dennoch nicht aufgegeben hat! Aufgeben musste hingegen die weit in Führung liegende Sarah True, sie brach ungefähr einen Kilometer vor der Ziellinie zusammen und wurde von Sanitätern von der Strecke getragen. Damit war der Weg frei für Skye Moench aus den USA, die nach 9h15Min als Erste die Ziellinie vor Imogen Simmonds und Jen Annett überquerte. Insgesamt blieben übrigens „nur“ 4 Damen unter 10h; bei den Herren waren es gerade mal 12, die es unter 9h ins Ziel schafften – „Hitze, schau runter…“.

Ironman ist und war immer schon schwer, allein die schiere Streckenlänge erschlägt so manchen bereits vor dem Start. Wer nach 20 Radkilometern darüber nachzudenken beginnt, wie verdammt weit er noch zu fahren hat, um danach noch einen ganzen Marathon laufen zu müssen, der wird sich eventuell schwer tun mit der Eigenmotivation. Kommen dann noch extreme äußere Bedingungen dazu, kann die Sache schneller kippen, als man sich vorstellen kann. Nicht umsonst kühlt etwa ein Patrick Lange bei jeder Verpflegungsstation mit Schwämmen, Eis etc. seine Nacken-, Kopf- und generell „obere“ -partie.

Hitzeschlacht in Kärnten

Auch beim Ironman Kärnten wird es wieder heiß zugehen, nicht nur wegen der Wettervorhersage, sondern weil es vielen eben nicht nur um die Ehre, sondern um Slots für Hawaii, persönliche Bestzeiten oder um (Altersklassen-)Siege geht. Daniela Ryf aus der Schweiz, die momentan beste Iron-Lady, wird die Gegend rund um den Wörthersee rocken. Gerockt hat das Ding übrigens auch schon Jan Frodeno, der im Jahre 2017 Eneko Llanos und Wiktor Sjemzew auf die Plätze verwies. Im selben Jahr gelang Eva Wutti (die heute im Marathon erfolgreich unterwegs ist) ein supertolles Comeback nach ihrer Schwangerschaft, sie konnte damals zum zweiten Mal den Sieg mit nach Hause nehmen.

Sowohl Frankfurt als auch Kärnten sind eine Reise wert. Natürlich nicht nur, wenn man Ironman machen möchte; sind es in Kärnten der glasklare Wörthersee, die lieblichen Hügel und Berge, das saftige Grün und die coolen Roads, so sind es in Frankfurt neben einer außergewöhnlichen Schwimmatmosphäre und einer echt atemberaubenden Radstrecke vor allem die vier Laufrunden am Main, die Brücken und die „Finanzstimmung“; wobei „Stimmung“…die hast du sowohl da als auch dort pur, die Zuschauermassen „hypen“ dich permanent Richtung Ziel. Wer noch nichts vor hat, sollte nächstes Wochenende unbedingt nach Kärnten kommen, 2020 stehst du dann selbst am Start – wetten?

Link: www.maxfunsports.com

02.07.2019, 08:00:00
Foto: Getty Images for IRONMAN
Passende Veranstaltungen
10. Januar 2021
IRONMAN 70.3 Pucon
22. August 2020
IRONMAN 70.3 Vichy
12. Juli 2020
IRONMAN Muskoka
relevante Artikel
Triathlon

Countdown zum Ironman Hawaii

Die Ironman-Weltmeisterschaften in Kona stehen vor der Tür
Triathlon

So wird man zum Ironman

Grundvoraussetzungen für die Ironman 70.3-Distanz
International

Ironman-70.3-WM in Nizza

Sensationssieg von Gustav Iden und Daniela Ryf dominiert bei Damen
Triathlon

Wettkampf vs. Training

Der feine Unterschied zwischen Wettkampf und Training
Triathlon

Blut geleckt

Auf den Ironman-Geschmack gekommen
Gedanken

Der Sinn des Lebens

Einmal Wien-Klagenfurt mit dem Rad und retour
Triathlon

Stürmischer Ironman Austria

Däne Bækkegård kürte sich zum Ironman in Kärnten
Trainingspläne

Trainingsplan zum Abnehmen

So verliert man am besten Körperfett

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.

MaxFun Advent-Special

Super tolle Preise zu gewinnen. Hier geht es zum Gewinnspiel!

Mehr erfahren