Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

Im Laufschritt abnehmen

Mit diesen Tipps wird man überschüssige Kilos los

Nachbrenneffekt nutzen 

Auch nach dem Laufen oder dem Training benötigt der Körper Energie. Deshalb sollte man in der anschließenden Regenerationsphase den Nachbrenneffekt nutzen. Hierbei greift der Körper auf die Fettreserven zurück. Nach der sportlichen Aktivität ist die Stoffwechsel-Aktivität erhöht und der Körper ist damit beschäftigt, so schnell wie möglich an Energie zu kommen. Der Körper schüttet mit dem Regenerationsprozess vermehrt Hormone aus, um die Muskeln wieder aufzubauen. Atmung, Herzfrequenz und der Stoffwechsel werden wieder auf den Normalzustand heruntergefahren und dazu braucht der Körper zusätzliche Kalorien. Auch nach einer lockeren Laufrunde profitiert man ein bis zwei Stunden nach der Aktivität von einem erhöhten Kalorienverbrauch.

Gewicht halten trotz Muskelaufbau

Die Muskulatur spielt eine wichtige Rolle beim Abnehmen und beim Gewicht halten. Gerade zu Beginn sind kaum Erfolge sichtbar, da Muskeln mehr wiegen als Fett. Durch die Aktivierung der nicht trainierten Muskeln kann sich das Gewicht sogar vorübergehend erhöhen. Der Schritt des Muskelaufbaus ist wichtig und es ist der Weg in die richtige Richtung. Im Gegensatz zu Fett verbraucht jede einzelne Muskelzelle Energie und zwar andauernd. Darum solle man Lauftraining mit Krafttraining verbinden. Somit baut man Muskeln auf, die Energie benötigen. Eine verbesserte Muskulatur hilft beim Laufen und man kann Verletzungen vorbeugen.

Lauftempo langsam steigern 

Wer ein besserer und schnellerer Läufer werden und seinem Idealgewicht noch näher kommen will, muss irgendwann das Lauftempo erhöhen. Denn der Körper gewöhnt sich an Trainingsreize. Wenn das Training nach Wochen nicht verändert wird, stagniert die Leistungsfähigkeit. Es sind keine Fortschritte bemerkbar. Daher ist es ratsam, etwas mehr Tempo in das Training zu bringen und beispielsweise ein Fahrtspiel oder ein Intervallprogramm in die Einheit einzubauen. Dabei wechseln sich kürzere Abschnitte in hohem Tempo mit erholsamen Trabpausen ab. Damit setzt man einen neuen Trainingsreiz für den Körper.

Regelmäßiges Training

Auch beim Laufen kommt es auf die Regelmäßigkeit an. Das Ziel sollte sein, dreimal pro Woche Laufeinheiten zu absolvieren. Wenn man die Läufe über die Woche verteilt und längere und kürzere einbaut, so ist es die ideale Mischung aus Anstrengung und Regeneration. Man sollte das Lauftraining abwechslungsreich gestalten. Wenn man diesen Trainingsrhythmus ein paar Wochen durchhält, kann man eine Verbesserung der Einheiten feststellen und mit der Zeit auch die Kilometeranzahl steigern.

Link: www.maxfunsports.com

19.04.2019, 11:00:00
Foto: pexels.com
relevante Artikel
Training

Ohne Laufen geht es nicht mehr

Nach den ersten vier bis sechs Wochen ist der Schweinehund überwunden
Training

Wie viel ist genug

Auf Trainingsumfang und Intensität kommt es an
Fitness

Zurück zum Beginn

Warum Klimmzüge, Dips, Liegestütz und Kniebeugen wichtig sind
Training

Trainieren, um Gewicht zu verlieren

So oft sollte man Sport betreiben, um erfolgreich abzunehmen
Gesundheit

Hüftspeck ade

Die Kilos an der Hüfte wird man leider nicht so leicht los
Training

Gebote des Trainings

Mit diesen Tipps wird das Trainingsprogramm nicht langweilig
Laufsport

Der Loverun ist mehr als nur ein Lauf

Dieser Laufsport-Event in Wien der ganz im Zeichen der Liebe steht
Gesundheit

Körperfettanteil und Körpergewicht

Du hast immer noch ein paar Kilo zu viel auf den Rippen

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.