Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

Asthma - Was bedeutet dies für HobbyläuferInnen

Bereits eine Pollenallergie kann nach ein paar Jahren zu Asthma führen

Prinzipiell kann bereits eine Pollenallergie nach ein paar Jahren zu Asthma führen. Die Pollenallergie selbst ist übrigens auch eine allergisch bedingte entzündliche Erkrankung der Schleimhaut des Nasen-Rachen-Raums und kann auf die unteren Atemwege übergreifen. Man spricht dann von einem sogenannten „Etagenwechsel“. Für alle RaucherInnen (die es im Ausdauersport ja massenhaft gibt…) interessant. Elterlicher Rauch in der Wohnung begünstigt Asthma, Landleben schützt vor Asthma, aber nur die Ungeborenen.

Bei aller Ironie zu Beginn dieses Textes sei klargestellt, dass Asthma so lustig nicht ist.
Bei einem Asthmaanfall hat man akute Luftnot. Vor allem das Ausatmen ist erschwert und oft pfeift man dabei. Husten ist vor allem bei Kindern Symptom Nummer 1, und natürlich treten aufgrund der Atemnot oft Angst und Unruhe auf, man tut sich schwer beim Sprechen, Asthmaanfälle können auch zu Übelkeit führen. In Zeiten der Beschwerdefreiheit treten keine Symptome auf. Meist reichen ein paar Stöße des Asthmasprays und die Beschwerden verschwinden.

Nochmal zurück zu den HochleistungssportlerInnen.
Natürlich ist es so, dass diese meistens draußen trainieren, und das stundenlang, harte Einheiten sind auch verdammt intensiv. Was soviel bedeutet wie: Atmen, Atmen, Atmen, auch wenn die Pollen- und Gräsersaison in vollstem Gange ist. Klar liegt es da auf der Hand, dass ein erhöhtes Risiko besteht, an Asthma oder wenigstens an Heuschnupfen zu erkranken. Ob nun tatsächlich alle AsthmatikerInnen unter den SpitzensportlerInnen an dieser Krankheit leiden oder nicht, steht auf einem anderen Zettel.

Ernst nehmen sollte man die Sache auf jeden Fall
Die Maximalvariante („Status asthmaticus“) kann zum Tode führen. Wer heuer beim Laufen, Rad fahren oder generell beim Spazieren draußen immer wieder über Luftnot klagt, sollte sich auf jeden Fall ärztlich durchchecken lassen. Die ExpertInnen in Weiß haben Gott sei Dank (beinahe wäre „klarerweise“ hier gestanden, doch so „klar“ und „selbstverständlich“ ist das alles überhaupt nicht…) sogar für den aktuten Asthmaanfall probate Lösungen und Hilfestellungen parat.

Bleibt nur zu wünschen, dass du nie an Asthma oder ähnlichen „Vorformen“ erkrankst oder leiden musst. Lästig auf jeden Fall, vor allem beim Sport, den wir ja alle wettbewerbsmäßig betreiben, aber durchaus auch gefährlich.

Link: www.maxfunsports.com

09.03.2019 17:00:00
Foto: www.pixabay.com
relevante Artikel
Gesundheit

Körperfettanteil und Körpergewicht

Du hast immer noch ein paar Kilo zu viel auf den Rippen
Gesundheit

Gesund in den Frühling

Themenschwerpunkt auf MaxFun Sports
Ernährung

Des Kaisers Schmarren

Sinnhaftigkeit von Kaiserschmarrn- und Pastapartys
Ernährung

Ernährung und Laufen

Was man vor, während und nach dem Laufen essen sollte
Frauen Fitness

Sportliche Fieberblasen

Die Frage lautet, ob man mit einer Fieberblase im Gesicht nun Sport betreiben darf oder nicht.
Training

Pollen, fliegende Gefahr für Läufer

Viele Ärzte raten im Moment vom Sport im Freien ab. Was kann man machen um das Risiko zu minimieren?
Ernährung

Erdnüsse, Walnüsse und Haselnüsse haben hohes allergisches Potential

Es ist nicht ganz einfach, eine Nussallergie zu diagnostizieren, der Arzt ist auf die genauen Beschreibungen des Patienten angewiesen.

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.