Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

Anzeichen für einen Ruhetag

Wenn der Körper nach einem Rest Day verlangt

Man ist schlecht gelaunt

Schlechte Laune ist ebenfalls ein Anzeichen, dass eine kurze Auszeit nicht schlecht wäre. Jede Kleinigkeit wird zum Drama und man kann einfach nicht den Kopf abschalten und nicht aufhören zu grübeln und es ist keine Entspannung in Sicht. Wenn man zuviele Workouts absolviert, hat der Körper nicht genügend Energie und das macht sich dann oft durch schlechte Laune bemerkbar. Man sollte darauf achten, dass man ausreichend Zeit für Regeneration einplant und dass man genügend Schlaf vor den Trainingstagen bekommt.

Man hat bereits harte Trainingstage hinter sich  

Dann ist unbedingt eine Trainingspause angesagt. Der Körper benötigt dringend eine Regenerationsphase. Um die optimale Erholungszeit zu ermitteln, sollte immer berücksichtigt werden, wie sehr der Körper belastet wurde: Je mehr Stress der Körper ausgesetzt wurde, desto länger sollte die anschließende Erholungsphase sein.

Man fühlt sich beim Workout schon schwach

Jeden Tag sich fit fühlen und gut drauf sein, ist kaum möglich. Wenn man merkt, dass es schwieriger ist, die regulären Workouts abzuschließen, sollte man eine Pause einlegen. Es gilt die Regel: Fühlt man sich schon nach dem Warm-up nicht gut oder besser, ist der Körper zu erschöpft für ein Workout.

Zu viel Stress

Wenn man zu viel Stress hat, kann die Trainingseinheit auch einmal warten. Man sollte auch auf die richtige Balance zwischen Arbeit und Privatleben achten. Zwar gilt Sport als gutes Ventil um Stress los zu werden, jedoch muss das nicht immer sein. In dieser Situation heißt es: Auf den Körper hören. Während des Trainings steigt die Herzfrequenz in die Höhe. Der Körper wird zusätzlich gefordert. Das führt dazu, dass die Gesamtbelastung zunimmt und bei einigen Menschen kann das den Stresspegel erhöhen. Vor allem, wenn das Training als ein weiterer lästiger Punkt zum Erledigen ist. Um während eines Workouts jedoch den Kopf freizubekommen kann, sollte man natürlich unbedingt Sport treiben. An besonders stressigen Tagen kann man die Trainingseinheit so umstellen und auf alternative Workouts, wie Yoga, setzen, die Körper und Geist beruhigen.

Dabei ist es sehr wichtig, dass man auf seinen Körper hört, anstatt seine Grenzen zu überschreiten. Schließlich will man ja keine Überlastung oder Verletzungen riskieren. Und man darf nicht vergessen: Während einer Pause wachsen die Muskeln und die Performance verbessert sich. Wie oft du einen Rest Day einlegen solltest, richtet sich nach vielen verschiedenen Faktoren. An allererster Stelle steht der allgemeine Trainingszustand. Wer bereits gut trainiert ist, hat in der Regel auch eine kürzere Erholungszeit und kann schneller wieder trainieren.

Link: www.maxfunsports.com

06.11.2019, 20:00:00
Foto: pexels.com
   Rest Day    Ruhetag    Erholung    Pause    Regeneration    Übertraining
relevante Artikel
Laufsport

Nach der Ziellinie

So bleibst du auch nach einem überstandenen Wettkampf fit
Training

Energie tanken

Nach der Laufsport-Saison wieder die Kraftreserven auffüllen
Gesundheit

Schnelle Regeneration

Mit diesen Tipps erholst du dich schneller
Gedanken

Post-Marathon-Blues

So entkommt man der Marathon-Depression
Gesundheit

Ständig müde

Das können die Ursachen für Müdigkeit sein
Training

Formerhaltung

Mit der Form ist das so eine Sache. Auf einmal ist sie da, plötzlich ist sie wieder weg.
Training

Wie viel ist genug

Auf Trainingsumfang und Intensität kommt es an
Training

Weniger ist mehr

Intelligentes und strukturiertes Training ist gefragt

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.