Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

München Marathon 2018

Familiengeschichte und ein souveräner Sieger

Der München Marathon hat einen souveränen Sieger mit Andreas Straßen. Er gewann vor dem US-Amerikaner T-Roy Brown und Maxim Fuchs. Zudem wurde ein Stück Geschichte geschrieben. 2014 hatte Tobias Schreindl über die 42,195 Kilometer in der bayerischen Landeshauptstadt gewonnen, war dabei auch Deutscher Meister geworden. Dieses Jahr war er als Begleitläufer, Schrittmacher und moralische Stütze für seine Frau dabei. Bis Kilometer 40 eskortierte er sie: Susanne Schreindl gewann souverän den Wettbewerb der Frauen: „Ohne ihn“, sagte sie im Ziel, „weiß ich nicht, ob ich das geschafft hätte“.

Susanne Schreindls Siegerzeit waren 2:49:38 Minuten. „Ich bin überglücklich, mein erster großer Sieg“, sagte die 27-Jährige, die vorige Saison in Frankfurt ihr Marathon-Debüt gegeben hatte. Zwischenzeitlich war sie auf Kurs Richtung 2:45 Stunden, „aber die letzten sechs, sieben Kilometer habe ich richtig gelitten. Doch mein Ziel habe ich erreicht.“ Sieg und Bestzeit.

Auf Platz zwei lief Maren Tritschler vom Basel Running Club (2:52:25) ein, Dritte wurde die Münchnerin Bianca Meyer (2:56:04), die Vorjahressiegerin, die erst vor fünf Wochen nach einer Verletzung ins spezifische Training eingestiegen war. Zwanzig Minuten vor dem Start hatte sie noch ihre Laufgruppe warm gemacht, sie arbeitet auch als Trainerin. Und freute sich, dass es einer ihrer Laufschüler unter drei Stunden ins Ziel schaffte.

Insgesamt meldeten am Marathonwochenende 21.096 Läufer an – mehr als im Vorjahr. 5.695 Läufer für die Marathon-Strecke, 8.231 waren es beim Halbmarathon und 3.666 beim 10-KM-Lauf. In den Marathonstaffeln meldeten insgesamt 2.916 Läuferinnen und Läufer. Am Tag zuvor gingen 588 Trachtenläufer an den Start. Bereits zum zweiten Mal gab es den Inklusionslauf über 7,5 Kilometer für Menschen mit Behinderung. Sie alle genossen den Beifall und den Applaus der tausenden Zuschauer entlang den Straßen der bayerischen Landeshauptstadt. 

Internationales Läuferfeld wächst
Insgesamt waren Läufer aus 110 Nationen gemeldet, vor sechs Jahren waren es noch 85 Nationen. Damit wird der München Marathon bei ausländischen Gästen immer beliebter. Nach Deutschland stellen Italien, Österreich und Russland die meisten Teilnehmer. Auch bei den britischen und französischen Athleten, ist das Münchner Event zunehmend ein fester Termin im Laufkalender.

 

Link: www.maxfunsports.com

14.10.2018 16:00:00
Foto: München Marathon
Passende Veranstaltungen
7. April 2019
Freiburg Marathon
relevante Artikel
International

München Marathon

Kürzere Strecken sind der neue Trend bei Marathon-Events
International

Das war der München Marathon

Erneute Rekordbeteiligung und tausende glückliche Gesichter im Ziel
International

Jubiläum beim München Marathon

Jo, freilich wird er auch heuer wieder stattfinden, der Marathon in München,
International

Beim Freiburg Marathon in die Deutsche-Laufsaison starten

Als Marathon-, Halbmarathon- oder StaffelläuferIn beim Freiburg Marathon an den Start gehen.
Laufsport

Tolle Stimmung unter den TeilnehmerInnen beim München Marathon

21.128 Teilnehmer aus 101 Nationen waren am 12. Oktober 2014 in der bayerischen Landeshauptstadt am Start.
Laufsport

Warm up zum München Marathon

Der kultigste Herbstlauf Münchens – der erste Höhepunkt des großen MÜNCHEN MARATHON Wochenendes.
International

Der München Marathon ist eine Reise wert

Das Laufpublikum aus Österreich liebt und schätzt den München Marathon, welcher am 12. Oktober bereits zum 29ten Mal über die Bühne geht.
International

Schauer und Optekamp siegen beim 28. MÜNCHEN MARATHON

Beim 28. MÜNCHEN MARATHON gab es am Sonntag Überraschungssieger. Bei den Männern sorgte Frank Schauer für eine kleine Sensation: In 2:18:56 Stunden konnte der Magdeburger sich nicht nur den Gesamtsieg holen, sondern auch seine persönliche Bestzeit um sensationelle sieben Minuten steigern.