Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

Stay in shape

Die Urlaubszeit ist oftmals die schwierigste Zeit des Jahres um in Form zu bleiben

Sommerzeit, Badezeit, knappe Bikinis, Superbräune, Eis, Eiscafe, Bier mit Eis, glitzerndes Wasser, kühles Nass, prickelnde Getränke, prickelnde Stimmung, roll them out, those lazy, hazy, crazy days of summer…Wie zum Teufel soll man unter solchen Bedingungen seine Form halbwegs halten, respektive, wie zum Teufel soll man unter solchen Bedingungen seine Form nicht gänzlich verlieren, respektive, wie zum usw. die Lust auf körperliche Betätigung nicht ein für alle Mal in ihre ewigen Jagdgründe schicken?

Eines muss klar sein; bei 30 und mehr Grad, die vielleicht auch noch mit 99% Luftfeuchtigkeit und direkter Sonneneinstrahlung verbunden sind, kann man nicht die gleichen Leistungen bringen wie bei 9 Grad über Null, Windstille und angenehm bewölktem Himmel. Dazu muss der menschliche Körper schon viel zu hart damit kämpfen, alle lebensnotwendigen Körperfunktionen am Laufen zu halten, allein der Gedanke ans tatsächliche Laufen bringt manche eben genannten bereits ins Straucheln. Dennoch will der leistungssportlich orientierte Läufer auch über die beiden heißesten Sommermonate nicht alles an Tempohärte einbüßen, immerhin hat das in der Frühjahrssaison ja schon recht gut funktioniert. So mancher ist vielleicht jetzt immer noch förmig, bloß hapert es ein wenig an Wettkämpfen zur Zeit, gut, im Ländle findest du einiges, aber schnelle 5er oder 10er in Wien-Umgebung suchst du momentan eher vergeblich – doch lass dir gesagt sein, dass du sie in der größten Hitze ohnehin nicht finden würdest.

Nichtsdestotrotz darfst und sollst du auch im Juli/August an deiner Schnelligkeit arbeiten, aber in etwas abgeschwächter Form. Hat deine Standard-Intervall-Einheit im Frühling etwa aus 6x1000 Metern in 3Min30s (alle 5Min Start) bestanden, könntest du jetzt entweder etwas weggehen vom Tempo und die 6 Tausender in 4:00Min/km rennen oder aber du rennst kürzere Sachen. Z. B. 400er im 3Min30s-er-Tempo, Minutenläufe etwas schneller (z.B.: 10x 1Min im 3Min25s-er-Tempo, 1 Min Pause), etc. Wichtig ist nur, dass du nicht gänzlich auf dein Tempotraining verzichtest im Sommer, denn sonst fängst du im Herbst wieder bei Null an, zumindest, was das schnelle Laufen betrifft. Besonders (besonders) hitzeempfindliche Läufer tun sich mit (sehr) kurzen Intervallen leichter – 200, 300 oder auch 400m, ein paar Mal gelaufen, schafft man schon – damit kann man zwar seine Frühjahrsform nicht aufrecht erhalten (was, so man keinen Hauptwettkampf im Sommer geplant hat, auch gar nicht notwendig oder zielführend wäre), man verliert aber seinen schnellen Schritt nicht. Wird´s dann im September wieder etwas kühler, kann man seine Intervalle auch wieder etwas länger ausfallen lassen – aus den Minutenläufen werden 400er, aus den 400ern werden 600er oder 800er, und alsbald ist man wieder bei seinen 6x1000m, die man (hoffentlich) etwas flotter als im Frühjahr absolvieren kann. Denn die große Aufbauarbeit, die man im Winter/Frühjahr hatte, sollte, so man den Sommer nicht irgendwo im Freibad verschlafen hat, im Herbst ihre Früchte tragen.

Kleiner Tipp noch am Ende: Die wunderschönen österreichischen Berge laden auch zur Zeit der Hundstage, nach denen ein sehr romantischer, ebenfalls österreichischer Film benannt worden ist, zu hartem Lauftraining ein; erstens sind sie meistens verdammt steil und schwierig zu „belaufen“, zweitens ist es hoch droben wesentlich frischer, und drittens sind sie einfach irre pittoresk, um dieses Adjektiv ein weiteres Mal zu gebrauchen.

Link: www.maxfunsports.com

12.07.2016, 11:00:00
Foto: MaxFun Sports
Ergebnisse
27. August 2019
B2Run Hannover
 Ergebnisse
Passende Veranstaltungen
18. Oktober 2020
LCC-Wien Herbstmarathon
8. Juni 2020
AASC Weissensee
7. Mai 2020
Raiffeisen Businesslauf Graz
 Zeitmessung mit MaxFun Timing
25. April 2020
Loverun
 Zeitmessung mit MaxFun Timing
relevante Artikel
Ernährung

Carboloading

Was es mit der Pasta-Party vor dem Wettbewerb auf sich hat
Gesundheit

Laufen als Herzensangelegenheit

Moderates Laufen ist gesund für den ganzen Körper
Training

Ausdauertraining

Lang und locker vs. kurz und hart laufen
Gedanken

Wo liegen die Limits

Die Grenzen der menschlichen Leistungsfähigkeit
Training

Schneller werden durch Tempohärte

Durch Tempotraining steigert man die Laufperformance
Gesundheit

Ab unter die Dusche

Was man bei der Körperhygiene nach dem Sport beachten sollte
Tipps & Trends

Alternativtraining im Sommer

Vor allem das Spiel 2 gegen 2 ist konditionell ganz schön anstrengend
Ernährung

Richtige Ernährung beim Laufen

Mit diesen Tipps geht die Energie nicht aus
Album Business2run Freistadt / 08.06.2017
Album LCC-Wien Eisbärlauf I / 22.01.2017
Album business2run Vöcklabruck / 15.09.2016
Album business2run Freistadt / 09.06.2016

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.