Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

Sprintstile im Vergleich

Das Training eines Fußballers und das eines Sprinters ist vollkommen unterschiedlich aufgebaut

Herr Ronaldo kann es ausgezeichnet, Sprinten nämlich, abgesehen davon hat er natürlich Skills, die ihn teilweise weit abheben über den Fußball-Normalverbraucher, seine koordinativen Fähigkeiten sind ein Wunder, seine Vorstellungskraft, die ihn sogar in völliger Finsternis komplexeste Ballkurven vorausahnen und exakt berechnen lässt, ein Wahnsinn, seine Ausdauer faszinierend, von seinem Spielwitz oder seiner Schusskraft ganz zu schweigen. Im Gegensatz dazu ist Herr Bolt zwar ein ganz passabler Fußballer, das kann man per Netz ganz leicht nachprüfen, seine Art zu sprinten ist aber – auch natürlicherweise – eine andere als die des Superstars im Fußball.

Was unterscheidet den Sprintstil eines reinen Sprinters von dem eines Fußballers oder überhaupt von dem eines Dauerläufers.

Zunächst einmal ist es das Training, das vollkommen unterschiedlich aufgebaut ist.
Ein Fußballer ist klarerweise im Vorteil, wenn er schnell laufen, respektive sprinten, kann. Aber bei einem 90-Minuten-Spiel sind es verdammt viele Fähigkeiten, die letztendlich über Erfolg oder Misserfolg entscheiden. Nicht zuletzt braucht man auch ein wenig Glück und halbwegs faire Schieds- und Linienrichter. Der einzelne Spieler muss zum einen relativ lange und zum anderen auf die unterschiedlichsten Arten und Weisen laufen können. Topspieler erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von ca. 35 km/h, so manchem sagt man nach, dass er die ersten 30m schneller als Usain Bolt himself laufen könne, die fleißigsten Spieler – vom Laufpensum her – legen 13 und mehr Kilometer pro Spiel zurück; und das Spiel für Spiel. Nachdem der Weg zum gegnerischen Tor selten vollkommen gerade zurückgelegt werden kann, ist klar, dass ein Topfußballer extrem gewandt agieren können muss, mit oder ohne Ball. Er muss stets alle Gegenspieler und natürlich auch seine eigenen Spieler im Überblick haben und vorausahnen können, was in den nächsten Momenten geschieht. Fußball ist eine der komplexesten Sportarten, die es gibt, gerade das macht die ganze Sache für die Zuseher so interessant und spannend.

Interessant und spannend sind aber auch 100-m-Finalläufe bei diversen Weltmeisterschaften oder Olympischen Spielen. Oder generell Wettläufe, bei denen die Bolts oder Fraser-Pryces dieser Welt am Start stehen, für gefühlte Ewigkeiten wird es vor dem Startschuss totenstill im Stadion, wohl auch vor den Milliarden TV-Bildschirmen, obwohl die meist acht Herrschaften ja „bloß“ 100 oder 200m um die Wette zu rennen haben. Und sich nicht um Gegenspieler, Bälle oder Linienrichter kümmern müssen, ebenso wenig, wie sie um daher rennende Gegner herumwirbeln müssen. Die Faszination liegt daher einzig und allein darin, den schnellsten Menschen der Welt dabei zuzusehen, wie sie vielleicht schneller als je zuvor über die Bahn knallen. Unglaublich aber natürlich auch die Fähigkeiten eines Mo Farah, der für die letzten 400m beim 5er oder 10er lediglich etwas mehr als 50s benötigt und somit auch über hervorragende Sprintfähigkeiten verfügt. Allerdings könnte er aufgrund seiner Genetik niemals tatsächlich zum Weltklassesprinter mutieren, ebenso wenig, wie Usain Bolt jemals ein Weltklasse-10.000m-Läufer werden könnte. Oder Cristiano Ronaldo ein Weltklasse-100-m-Läufer oder Marathonweltrekordler. Weil eben allen Dreien das gewisse Etwas für die jeweils anderen Sportarten fehlt, was wiederum verdammt wichtig für deren tatsächliche Sportarten ist, denn sonst wären sie in diesen nicht dermaßen gut. Genetik macht also den einen guten Teil der unterschiedlichen Fähigkeiten aus, Sozialisierung und Spezialisierung im Training den anderen. Faszinierend sind wohl alle Leistungen in diesen Preisklassen. Mögen die diversen Spiele dieses Jahres bald beginnen!

Link: www.maxfunsports.com

26.02.2016, 08:00:00
Foto: MaxFun Sports
   Sprint
Passende Veranstaltungen
5. Januar 2020
Gravity Night Sprint
relevante Artikel
Triathlon

Triathlon in seinen Varianten

Triathlon-Veranstaltungen vom Anfänger bis zum Triathlon-Profi
Triathlon

Das große Ziel - Langdistanz

Das große Ziel ist fast zu weit, für deine Träume zu wenig Zeit?
Training

Ist der Reiz zu gering, passiert nichts Spannendes im Körper.

Trainingslehre Sportmotorische Eigenschaften
Triathlon

Trimotion Attersee – Triathlon, einmal anders!

Der Trimotion Attersee geht in die dritte Runde, von 12. bis 14. September finden die verschiedenen Bewerbe im Salzkammergut wieder statt.
Laufsport

Warum Fußballer so schnell laufen können

Allein wegen ihrer koordinativen Fähigkeiten können moderne Fußballer daher für den durchschnittlichen Läufer nur als Vorbilder dienen.
Triathlon

Ausee Triathlon, ein beliebter Event mit Flair und Tradition

Für den Ausee Triathlon ist auch in diesem Jahr eine zeitgerechte Online-Anmeldung auf jeden Fall vonnöten.
Triathlon

Austria Triathlon Podersdorf kurz vor dem Anmeldeschluss

Am 5. August endet die Anmeldung zum Austria Triathlon Podersdorf.
Triathlon

Einzelbewerb Sprint-Distanz beim Ausee Triathlon ausgebucht

Die Anmeldung zum Einzelbewerb über die Sprint-Distanz beim Ausee Triathlon musste vorzeitig geschlossen werden.
Album Greifenstein Bergsprint 1995 / 12.08.1995

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.