Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

Warum manche Sportler dick sind

Viele sind der Meinung, dass man essen und trinken kann, was man will, wenn man sportlich aktiv ist.

Da geht man satte dreimal pro Woche ins Fitnesscenter, schwitzt, strengt sich an, geht hernach noch zweimal in die Sauna und nimmt trotzdem nicht ab. Manchmal sogar das Gegenteil, nämlich zu! Andere wiederum, die gar nicht trainieren, vielleicht auch noch im selben Freundeskreis zu Hause sind, sind gertenschlank, und das ist ja wohl der Gipfel, eine absolute Frechheit!

Warum ist das so? Nun, man muss einmal sagen, dass jede einzelne Woche aus genau sieben Tagen besteht. Wenn man also an dreien davon in der Folterkammer zu finden ist (an vieren also nicht) und dort sage und schreibe vierzig Minuten auf dem Stepper oder gar bei den bösen Hanteln verbringt, jeweils nämlich, also an allen drei Trainingstagen, dann kommt man schon auf einen zusätzlichen Kalorienverbrauch von sagen wir mal 600 – 1200 kcal, je nachdem, wie füllig der jeweilige Körper ist, den man zu bewegen versucht.

Diesmal aber leider insgesamt, also bei allen drei Einheiten zusammen, nicht bei jeder…diese „Energiemengen“ entsprechen etwas mehr als 1-2 Tafeln Schokolade. 100-g-Tafeln, wohlgemerkt. Oder zweieinhalb bis fünf großen Bieren, usw. Also mehr oder weniger kaum etwas. Das dreimalige Saunaschwitzen kurbelt den Energieverbrauch nur minimal an, hauptsächlich handelt es sich um Wasser, das da aus dem Körper rausfließt. Würde man Fett abgeben, wäre dies wohl nicht sonderlich hygienisch und auch nicht besonders angenehm für alle Beteiligten.

Ein paar wenige Trainingseinheiten pro Woche bringen also weniger als man vermuten möchte. Natürlich hängt der Energieumsatz von verschiedenen Faktoren ab:

  • Alter,
  • Geschlecht,
  • Körperzusammensetzung,
  • Trainingsart,
  • Trainingsdauer,
  • Trainingsintensität,
  • Häufigkeit der Trainingseinheiten/Woche, usw.

Dann kommt es noch drauf an, welchen beruflichen und privaten Tätigkeiten sie nachgehen, ob sie einen schnellen, mittleren oder gar langsamen Stoffwechsel haben, in welcher Höhenlage sie leben und/oder trainieren, wie sie sich ernähren, wie viel Flüssigkeit sie zu sich nehmen, und so weiter, und so fort.

Allgemeine Energieumsatztabellen für so und so viel km/h beim Rad fahren, Laufen, Gehen, etc., sind mehr oder weniger für den Onkel Hugo, die sagen weniger als nichts aus, weil es sich dabei einfach um Durchschnittwerte handelt. Doch wer ist schon ein Durchschnittsmensch, was ist schon normal? Niemand, und das ist auch gut so. Klar ist lediglich, dass man meistens weniger verbraucht als man gern verbrauchen würde. Und klar ist auch, dass man – etwa bei dreimaligem Training pro Woche – nicht völlern und reinhauen kann, wie wenn man täglich einen Marathon rennen oder einen halben Ironman absolvieren würde. Die Geschichte ist nur die, dass das die wenigsten wahrhaben wollen.

Die andere Geschichte ist die, dass viele, die intensivst trainieren im Fitnesscenter – man denke nur an die vielen, „neuartigen“ Trainingsformen wie HITT oder andere beinharte Intervall-Trainingseinheiten (die es eh schon immer gegeben hat, aber unter anderen Namen) – nach den Einheiten auch intensivsten Hunger verspüren.

Erstens, weil man ja etwas getan hat für seinen Körper und das auch spürt, sich also belohnen möchte, und zweitens, weil man bei sehr intensiven Geschichten eben hauptsächlich Kohlenhydrate verbrennt und dies ein ziemlich großes Hungergefühl im Körper auslöst. Dann wird oft gegessen und getrunken, was das Zeug hält, und man sieht so aus, wie wenn man sein Leben lang kein einziges Mal Sport getrieben hätte.

Daher gilt: Spartanischer leben, wenig, aber „intelligent“ essen, nie über die Stränge schlagen.

Link: www.maxfunsports.com

31.01.2015, 21:00:00
Foto: MaxFun Sports/K.Köb
relevante Artikel
Gesundheit

Dem Fett davonlaufen

Mit Sport lässt sich der Stoffwechsel ideal ankurbeln
Ernährung

Das gesunde Mittagessen

Diese Fehler sollte man beim Lunch vermeiden
Ernährung

Akribie

Intelligente SportlerInnen drehen an allen Schrauben
Training

Ein paar Tipps, wie deine Laufzukunft flotter werden kann

Ein gewisser Ansporn ist für die meisten Läufer nicht ganz verkehrt
Fitness

Fettverbrennungspuls - die ganze Wahrheit

Je höher der Fettstoffwechsel trainiert ist, desto mehr Fett kann der Körper verbrennen
Ernährung

Laufen auf leeren Magen

Was beim Nüchterntraining zu beachten ist
Training

Trainieren, um Gewicht zu verlieren

So oft sollte man Sport betreiben, um erfolgreich abzunehmen
Gesundheit

Hüftspeck ade

Die Kilos an der Hüfte wird man leider nicht so leicht los

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.

MaxFun Advent-Special

Super tolle Preise zu gewinnen. Hier geht es zum Gewinnspiel!

Mehr erfahren