Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

Umfänge - so wendet sich das Trainingsblatt

Intelligentes Training ist mehr denn je gefragt!

Nun ist es mit Sicherheit so, dass man für sportlichen Erfolg auch etwas tun muss, die wenigsten rennen bei ihrem allerersten Marathon gleich um die 2h45Min, Kenny Souza oder Andreas Niedrig waren da eher die ganz großen Ausnahmen, die später dann in Duathlon und Triathlon auch Weltspitze wurden.

Lange Zeit konnte man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass leistungsorientierte Hobbysportler lediglich ein wenig in der Gegend herumjoggten und mit eher durchschnittlichen Zeiten über alle möglichen Distanzen mehr als zufrieden waren. An dieser Stelle wurde schon öfters darüber berichtet – dass es beispielsweise eine Zeitlang reichte, wenn man um die 37 oder mehr Minuten über den 10er schaffte – als männliches Mitglied dieser Gesellschaft wohlgemerkt – um einen Wettlauf gesamt zu gewinnen. Oder derer 42 bei den Damen. Nicht, dass sie mich falsch verstehen, solche Zeiten sind nicht schlecht, aber dass man damit Gesamtsiege bei regionalen Wettläufen erzielen konnte, spricht schon ein wenig dafür, dass man einige Jahre lang „nicht ordentlich“ trainiert zu haben scheint.

Wobei sich das Trainingsblatt ja seit einiger Zeit wieder wendet, teilweise legt man großen Wert auf hartes Training, sprich Intervall- oder Tempolauftraining, Elemente wie „Ins & Outs“ haben wieder Platz im Trainingsalltag, und viele schwören auf umfangbetontes Training. Denn dass man 340 Kilometer in zwei Wochen vom Herz-Kreislauf-System her aushält, ist klar, handelt es sich doch vielleicht „gerade mal“ um eine Trainingsstundenbelastung von um die 30 Stunden, also 15/Woche. Vergleicht man das mit einem Triathleten oder Radrennfahrer, so ist das nicht allzu viel. Bloß kann man das nicht vergleichen, denn beim Laufen ist nicht zuletzt die Gelenksbelastung wesentlich größer als etwa beim Rad fahren oder Schwimmen.

Fein ist auf alle Fälle die Tatsache, dass man heutzutage wieder wesentlich schneller sein muss, um bei Wettkämpfen ganz oben auf dem Siegertreppchen zu stehen. Aufpassen sollten nur all jene, die bei der Gratwanderung Training auf der falschen Seite des Grates hinunterfallen und dort verletzt liegen bleiben. Die „Viel- und Harttrainierer“ hat es in den späten Achtzigern auch schon gegeben, die Leistungen damals waren mehr als respektabel – von vielen. Leider haben sich damals aber auch ein paar – bei weitem nicht alle – dermaßen abgestochen, dass sie heute kaum noch laufen können, manche können sich nicht einmal mehr bewegen. Intelligentes Training ist also gefragt, Mut zur Pause zum richtigen Zeitpunkt, kein falscher Ehrgeiz! MaxFun Sports wünscht allen sehr ambitionierten Läufern, dass sie ihre Wanderungen auf des Messers Schneide zu ihrer vollsten Zufriedenheit bestehen!

Link: www.maxfunsports.com

11.02.2015, 13:00:00
Foto: MaxFun Sports
Ergebnisse
18. Juni 2016
mozart 100
 Ergebnisse
20. Juni 2015
mozart 100
 Ergebnisse
21. Juni 2014
mozart 100
 Ergebnisse
22. Juni 2013
mozart 100
 Ergebnisse
relevante Artikel
Training

Knappes Zeitmanagement

Wie könnte ein optimales Lauftraining aussehen
Laufsport

Lauf abgesagt oder verschoben

Mit diesen Tipps erhält man seine Form aufrecht
Fitness

Krafttraining wird oft vernachlässigt

Ein begleitendes Krafttraining sollte in keinem Lauf-Trainingsplan fehlen
Training

So läuft man einen Ultralauf

Warum man einen Ultramarathon laufen sollte
Training

Je mehr wir wissen

Zu viel Trainingsinformation kann auch verwirrend sein
Training

Formerhaltung

Mit der Form ist das so eine Sache. Auf einmal ist sie da, plötzlich ist sie wieder weg.
Training

Wie viel ist genug

Auf Trainingsumfang und Intensität kommt es an
Fitness

Zurück zum Beginn

Warum Klimmzüge, Dips, Liegestütz und Kniebeugen wichtig sind
Album mozart 100 / 20.06.2015

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.