Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

Video vom Wolfgangseelauf online

Das strahlende Herbstwetter lockte 2014 so viele Teilnehmer wie noch nie an den Wolfgangsee

Bei traumhafter Spätherbststimmung ging am 19. Oktober 2014 der 43. Internationale Wolfgangseelauf über die Bühne. Über 4.000 Aktiven aus 37 Nationen strahlten mit der Sonne um die Wette. Mit besonderer Spannung wurde der Klassiker über 27 Kilometer erwartet. Mit Hosea Tuei (KEN) und Chelangat Sang (KEN) reisten die beiden Vorjahressieger nach St. Wolfgang, um ihren Titel zu verteidigen.

Ebenfalls beim Wolfgangseelauf vor Ort, die Kamerateam´s von MaxFunSports.com. Das Video mit zahlreichen strahlenden LäuferInnen, die in die Kamera lächelten findet man auf dem u.a. Link, der direkt in die Rubrik "Multimedia" führt.
Link: Video vom MaxFunSports-Kamerateam

Im Herrenrennen lief der 22jährige Kenianer Robert Kirui vom Start weg ein hohes Tempo und setzte sich bereits am Weg zum Falkenstein alleine an die Spitze. Diese Führung gab er bis ins Ziel nicht mehr ab und holte sich in einer Zeit von 1:30:10 überlegen den Tagessieg. Bei den Damen blieb es bis kurz auf dem Zieleinlauf in St. Wolfgang spannend. Auf den ersten Kilometern führte überraschend die Slowakin Katarina Lourantova. Sie wurde bei Kilometer 10 von der Vorjahressiegern Chelangat Sang eingeholt, die bis kurz vor dem Ziel die Führung inne behielt. Doch das stärkste Finish hatte an diesem Tag ihre Landfrau Priscah Bartenge. Sie überlief auf dem letzten Kilometer Sang und holte sich mit einer Zeit von 1:47:36 den Tagessieg.

Aus österreichischer Sicht: Bis kurz vor dem Ziel lief der frischgebackene Österreichische Halbmarathonmeister, Valentin Pfeil (LAC Amateure Steyr), in der zweiten Spitzengruppe mit und querte als großartiger Sechster in 1:33:47 die Ziellinie in St. Wolfgang. Gerade einmal 36 Sekunden fehlten ihm auf einen Podestplatz. Wie schon 2013 kam Monika Winkler als beste Österreicherin ins Ziel. Mit 2:05:07 belegte sie den sechsten Platz.

Link: www.wolfgangseelauf.at

20.10.2014, 11:00:00
Foto: MaxFun Sports
relevante Artikel
Laufsport

Das war der Wolfgangseelauf

Kenianer dominieren bei 47. Ausgabe auf der Klassiker-Distanz
Laufsport

Lauffest am Wolfgangsee

Kenianer gewinnt Wolfgangseelauf - Salzkammer-Marathon an Pfandlbauer
Laufsport

Lauf um den Wolfgangsee

Laufevent im Salzkammergut zieht WeltklasseläuferInnen an
Laufsport

Rund um den Wolfgangsee

Prinzessin aus Thailand trifft auf österreichische LäuferInnen
Laufsport

Perfektes Laufwetter beim Wolfgangseelauf

Spannender Rennverlauf über den 27km Wolfgangseelauf-Klassiker.
Laufsport
Album Wolfgangseelauf / 19.10.2014

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.