Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

Das passende Getränk bei den heissen Temperaturen

Trink-Empfehlung bei der Hitze

Die Temperaturen steigen in ungeahnte Höhen, und das Jahr für Jahr. Man weiß gar nicht, wie man den Flüssigkeitsverlust auch nur irgendwie ausgleichen kann. Kaum hat man eine Flasche getrunken, greift man zur nächsten. Schweißdurchtränkt wackelt man zum Kühlschrank, um dort entsetzt festzustellen, dass selbiger schon wieder leer. Ab in den Supermarkt. Mit letzter Kraft fünfzehn bis siebenundzwanzig Liter Mineralwasser gekauft und schnell austrinken.

Vor allem das Training setzt einem zu bei 37 und mehr Grad. Von Tempodauerläufen oder harten Bergintervallen kann keine Rede mehr sein. Auch das Fahrtspiel im Freigewässer wird zum Badewannenaufenthalt mit Anfassen. Nur sind es eher die wuchernden (Schling-)Pflanzen, die vor allem den feigeren Schwimmern angrapschen und zusetzen.

Wie kann man der Hitze trotzen und in Form bleiben?
Hydrieren ist angesagt, aber richtig. Zum einen heißt das natürlich trinken, trinken, trinken. Wasser ist nicht nur beliebt, sondern auch passend. Selbst wenn man Sport treibt. Wobei da ab einer Stunde Training

  • wobei diese Angabe klarerweise sehr abhängig ist vom individuellen Trainingszustand,
  • den wirklich vorherrschenden Bedingungen und
  • natürlich der Intensität
  • ein isotonisches Getränk
  • eventuell mit einer Prise Salz
  • empfehlenswert ist

Es gibt Menschen, die mehr schwitzen als andere. Die müssen verständlicherweise auch mehr Flüssiges zu sich nehmen.

Bier nach dem Sport?
Vor allem eisgekühlt, ist ein herrlicher Durstlöscher. Gerade Ausdauersportler wissen dieses sehr alte, traditionsreiche Getränk zu schätzen. Allerdings sollten nicht nur leistungsorientierte Läufer, Radfahrer oder Triathleten stets vor Augen haben, dass der Alkohol im Bier (und natürlich in allen anderen alkoholischen Getränken) bevorzugt abgebaut wird. Sprich, er verzögert die regenerativen Prozesse, die entweder später und unvollständig oder je nach Biermengengenuss überhaupt nicht stattfinden (können).

Hervorragend als Hydrationsmittel eignet sich alkoholfreies Bier. 
Es enthält relativ wenig Kalorien (pro 0,5 Liter etwa 120, normales Bier enthält fast doppelt so viel). Ist isotonisch und gleicht aus genanntem Grund den Wasser- und Mineralstoffverlust nach dem Training supergut aus.

Auf alkoholische Getränke verzichten!
Generell mögen alkoholische Getränke (ab und an) reizvoll sein und anmutig schmecken. Wer seinem Leben mehr Leben und vor allem mehr Geistesgröße verleihen möchte, dem sei gesagt, dass er so gut es eben geht auf selbige verzichten sollte. Dies gilt nicht nur für Sportler, die im Falle des Falles ihre Leistungsfähigkeit (extrem) negativ beeinflussen, sondern natürlich für alle Menschen. Wenngleich man nach einem Sieg oder einer individuell-herausragenden Leistung schon mal anstoßen kann/darf. Aber nach dem langen, heißen Radtraining oder dem Hitze-Intervall auf der Tartanbahn obligatorisch zwei bis x Krügel runterschütten, das versteht man nicht unter geeigneter Hydration.

Wer sich bereits mitten in der Herbstmarathon-Vorbereitung befindet, kommt nicht um die langen Dauerläufe herum. Auch bei 30+ Grad Celsius nicht. Da wächst die Lust beim Langläufer auf eine eisige Dusche.

Es muss nicht immer das Hinunterschlempern von unzähligen Wasserschlucken beim Brunnen im Park sein.

  • Erstens bekommen nicht wenige davon Bauchweh.
  • Zweitens ist reines Wasser beim "Langen" oft kontraproduktiv, weil
  • er weitere Mineralstoffe, die so dringend für den Stoffwechsel benötigt werden, ausschwemmt.
  • Drittens reichte eiskaltes Abkühlen des Kopfes, der Handgelenke und beispielsweise der Oberschenkel ebenfalls. In Kombination mit einigen wenigen Schlucken des kühlen Nass´ wohlgemerkt.

Gerade nach Hitzetrainingseinheiten empfiehlt es sich,

  • zuerst Flüssiges (eben am besten Isotonisches) zu sich zu nehmen,
  • hernach Breiförmiges (also etwa Apfel- oder anderes Fruchtmus),
  • später erst feste Nahrung (Salate mit Hühnerbruststreifen etc.).

Und nie vergessen: Wer viel schwitzt, ist gut ausdauertrainiert, da der Schweiß den Körper kühlt. Ergo kann der Vielschwitzer seinen Körper besser kühlen und länger (mehr oder weniger schnell) laufen.

Apotheken beraten dich gerne welche Mineralstoffe und Vitamine bei Hitze und viel Flüssigkeitsverbrauch wichtig sind. Unsere Empfehlung für Wiener: Die Apotheke in Kaisermühlen:

 

Link: www.maxfunsports.com

09.08.2018 07:00:00
Foto: pixabay.com
   Gurken    Magnesium
relevante Artikel
Ernährung

Bewusst und gesund ernähren

Wer sich bewusst ernährt, sichert die Versorgung mit den für den Körper so wichtigen Vitaminen und Spurenelementen
Ernährung

Katastrophale Ernährungsfehler

Den Stoffwechsel langfristig gesehen wieder normalisieren
Ernährung

Die Vollkornlüge

Genaues Lesen der Inhalts- und Zusatzstoffe ist angesagt
Ernährung

Welt-Gurken-Tag

Am 14. Juni wird das grüne Gewächs Cucumis Sativus gefeiert
Ernährung

Magnesium beim Sport

Mit diesen Tipps beugt man dem Magnesium-Mangel vor
Ernährung

Wassermelonen, Zuckermelonen

Macht Platz für die Nährstoffbomben
Ernährung

Laufen im Sommer: Wie Flüssigkeitsaufnahme unsere Leistung beeinflusst

Ein Grund, Laufeinheiten im Sommer sausen zu lassen, besteht für gesunde Athleten nicht – sofern die wichtigsten Hitze-Regeln eingehalten werden …
Tipps & Trends

Damit es besser läuft!

Magnesium hat wichtige Funktionen