MaxFun Sports Laufsport Magazin

Nach dem Wettkampf

27.08.2010, 12:00:00
Foto:
© MaxFun.cc

Wenn der Wettkampf ein toller Erfolg war, sollte nicht schon am nächsten Tag - mit Glückshormonen im ganzen Körper - volle Pulle weitertrainiert werden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie man einen Wettkampf bestreiten kann. Entweder man erreicht sein Ziel oder man erreicht es nicht. Dazwischen gibt´s natürlich noch das Ergattern von Zweit- und Drittzielen, das Schlechtfühlen, die vollkommene Aufgabe und den Sturz (beim Radrennen, aber auch beim Laufen soll er schon vorgekommen sein). Nehmen wir aber einmal an, man ist unverletzt ins Ziel gekommen, egal, mit welcher Leistung.

Empfehlenswert ist zunächst einmal das "Cool-down", also das lockere Auslaufen, Ausradeln oder sonst was. Dehnungsübungen sind nicht ganz so gut, da sie den Regenerationsvorgang nicht gerade fördern. Ursachen hierfür liegen in den Mikrotraumata, die (hoffentlich) in den Muskelstrukturen vorliegen, und die eher durch lockere aerobe Betätigung durchblutet gehören, damit Nährstoffe zu den Zellen gelangen können und damit der Wiederaufbau der verletzten Strukturen ermöglicht wird - im besten Falle sogar über das bisher vorhandene Niveau hinaus.

Wenn der Wettkampf sehr kurz war, darf durchaus noch eine lockere Grundlageneinheit angehängt werden, schließlich ist meist Sonntag und der will ja von vielen Ausdauerfreaks als Tag des Trainings genützt werden. Wenn man also z. B. einen 5-km-Lauf absolviert hat, kann man - nach lockerem Auslaufen - durchaus noch ein paar Stunden locker radeln gehen. Je länger und intensiver die Sache war, desto kürzer und lockerer sollte nachfolgendes Cool-down oder GA-Training sein; klar kommt es hierbei vor allem auf die individuelle Verfassung und auf die kommenden Ziele an.

Hat man beim Wettkampf total versagt, ist dies aber kein Freibrief für sofort folgende beinharte Einheiten, weil "man ja so schlecht war" (und sich quasi dafür bestrafen will). Sprich, wer etwa beim sonntäglichen Duathlon eine Viertelstunde hinter seinem Erzrivalen, den man sonst immer schlägt, ins Ziel torkelt, sollte mal kurz überlegen, warum das Ganze denn schiefgegangen ist. Das Training der letzten Wochen Revue passieren lassen, das Privat- und Berufsleben, seine Ernährungsgewohnheiten, usw. Natürlich auch den Wettkampf selbst; ist man zu schnell angegangen, hat man taktische Fehler gemacht, haben beide Bremsen geschliffen, oder hatte man sich gar verlaufen?

Irgendeinen Grund wird es schon geben, oftmals zu beobachten - gerade im Hobbybereich - das Übertraining. Eine Alibieinheit folgt der anderen, anstatt den Fokus auf die wirklich wichtigen (und harten?!) Einheiten zu legen, trainiert man, wann immer man Zeit dazu findet. In der Mittagspause schnell 40 Min. laufen, vor dem Sonntagsgottesdienst um sechs in der Früh ins Hallenbad, am Klo eine Viertelstunde in der Schranz-Hocke verbringen, etc. Kennen wir alle, doch Hand aufs Herz, diese Einheiten kann man sich getrost sparen. Besser ein, zwei Ruhetage mehr, und es dafür beim Intervall so richtig krachen lassen. Aber auch, wenn der Wettkampf ein toller Erfolg war, sollte nicht schon am nächsten Tag - mit Glückshormonen im ganzen Körper - volle Pulle weitertrainiert werden.

Beim Laufen etwa gilt; ein Ruhe- oder Regerationstag für je zwei Wettkampfkilometer; macht nach Adam Riese 10,5 Regenerationstage pro Halbmarathon. Das heißt, dass man nach einem HM zumindest eineinhalb Wochen nur locker bis gar nicht trainieren sollte. Egal, ob dieser gelungen ist oder nicht, denn wenn nicht, braucht man diese Ruhephase wenigstens dafür, dass man seine Kohlenhydratspeicher im Gehirn (…) füllt. Denn nur dann wird man in Zukunft bei Wettkämpfen wieder genügend Biss haben.  

Christian Kleber (MAS)

Link: www.MaxFun.cc

Ergebnisse
11. Oktober 2019
Graz Marathon
 Ergebnisse
13. Oktober 2018
Graz Marathon
 Ergebnisse
Passende Veranstaltungen
19. November 2023
Frauenfelder Marathon
5. November 2023
Rursee-Marathon
29. Oktober 2023
Lausanne Marathon
28. Oktober 2023
Sparkassen Alb Marathon
22. Oktober 2023
Dresden-Marathon
relevante Artikel
Laufsport

Graz Marathon feiert 30jähriges Jubiläum

In diesem Jahr gibt es beim Graz Marathon etwas zum Feiern
Laufsport

Das milde Wetter verstärkt das Anmeldeverhalten im Laufsport

Skifahren in den Neujahrsfeiertagen bzw. Semesterferien war gestern, jetzt geht es auf die Laufsport-Piste
Run-Deutschland

Generali München Marathon

Neue Streckenrekorde beim Generali München Marathon
Run-Deutschland

Berlin Marathon - Neue Weltbestzeit

Kipchoge läuft neue Weltbestzeit im Marathon
International

Das war der SwissCityMarathon – Lucerne

Geglücktes Lauffest mit Vor-Corona-Gefühl
Run-Deutschland

Mainova Frankfurt Marathon

Kenianischer Doppelsieg beim Mainova Frankfurt Marathon
Laufsport

Erfolgreiche Premiere von Run Vienna 1:59

Erstausgabe des Erinnerungslaufes an die Ineos 1:59 Challenge von der Reichsbrücke
Laufsport

Run Vienna 1:59 - In Erinnerung an einen Lauf in die Geschichtsbücher

Start auf der Reichsbrücke – entlang der Originalstrecke ins Ziel auf der Prater Hauptallee
Album Graz Marathon / 09.10.2022
Album Graz Marathon / 13.10.2019
Album Graz Marathon / 14.10.2018
Album Graz Marathon - Junior Marathon / 13.10.2018
MaxFun Sports
Themen
Vienna City Marathon
Vienna Night Run
Salzburg Marathon
Graz Marathon
Spartan Race
Red Bull 400
Frauenlauf
Business Run
Strongmanrun
B2Run
Firmenlauf

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.