Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

Triathlon-Absagen allerorts

Wie geht es jetzt weiter mit Triathlon in dieser Welt

Haile Gebrselassie beispielsweise spricht in einem Insta-Kommentar davon, dass seine Athleten und Athletinnen aus Äthiopien unfassbar hart trainiert hätten und sich große Chancen bei europäischen oder z. B. auch indischen Rennen ausgerechnet hätten, um mit den Siegesprämien ein wenig Normalität in ihre armen Dörfer bringen zu können. Absolut verständlich diese Gedankengänge. Bloß was soll man anderes tun im Moment.

stay home, stay safe“ seine abschließenden Worte dieses Beitrags.

Viele AusdauersportlerInnen steigen um auf Indoor-Wettkämpfe. Nicht alle freilich haben eine Gegenstromanlage wie der Dreifach-Hawaii-Sieger. Sebastian Kienle z. B. kannst du auf youtube bewundern, wie er in seinem unnachahmlich-herrlichen Englisch die Vorzüge von „Home-Office“ bezüglich seiner „Lieblingsdisziplin“ Schwimmen aufzählt. Stretching und diverse Seilzugübungen stehen bei ihm auf der täglichen Tagesordnung. Er gibt zu, dass selbst ihm jetzt das wirkliche Schwimmen abgeht. Aber zumindest auf der Walze oder dem Ergo kann man sich – so technisch genügend ausgerüstet – globalen Wettkämpfen stellen. Der ambitionierte Hobbyradler aus Eisenstadt kann so gegen die japanische Olympia-Triathlon-Hoffnung racen. Aufpassen muss man da wohl nur, dass man nicht tagtäglich ein bis mehrere Rennen fährt, denn so kommt man leicht ins Übertraining.

Wie geht es jetzt weiter mit Triathlon in dieser Welt?

Gute Frage, keine Antwort. Irgendwie wird sich aber die Spreu vom Weizen trennen jetzt. Denn diejenigen, die seit jeher aus reinem Spaß und innerer Überzeugung geschwommen, geradelt und gelaufen sind – einfach, weil sie es lieben, draußen zu sein und auf „Du“ mit den Elementen der Natur – die werden kein Problem mit der Motivation haben. Denn irgendwann kommt „der Tag“, und dann sind wir alle wieder draußen! Diejenigen, die „nur“ deshalb mit Triathlon begonnen haben, weil „das halt heute irgendwie dazugehört“, haben es vielleicht in Zeiten wie diesen etwas schwerer. Und allerschlimmstenfalls trainieren wir eben ein, zwei Jahre Vollgas dahin und knallen dann beim ersten Ironman „danach“ im Jahre 22, 23 oder 31 (…) eine pb hin, die sich gewaschen hat.

Link: www.maxfunsports.com

05.04.2020, 10:00:00
Foto: www.pixabay.com
   Corona    Trainingspläne
relevante Artikel
Laufsport

Sehnsucht - Missing competition

Ein richtiger Wettkampf ist so viel mehr als der Wettkampf selbst, das Hinhalten, das Finishen.
Gedanken

Etwas zum Schmunzeln in der aktuellen Laufsport-Zeit

Sauerstoffsättigung während des ganzen Einkaufs unter 50
Ernährung

Corona-Kühlschrank

MaxFun Sports Tipps in Zeiten von Home-Office
Laufsport

Wettlauf-Zukunft

Wie könnte die Sache denn überhaupt aussehen in Zukunft, nach Corona
Laufsport

Step by step zum Herbst-Laufsport-Wettbewerb

Unsere Lungen,Herzen, Gehirne dürsten nach Frischluft
International

Wann beginnt wieder die Wettkampfsaison

Wie kommt der ambitionierte Laufsport-Fan jetzt über die Runden
Training

Und ich atme frei

Wenn du Seitenstechen bekommst, dann hast du irgendwas falsch gemacht
Triathlon

Frodos Indooor-Ironman

Jan Frodeno ist schon eine coole Socke

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.