Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

Schneller durch Proteindrinks?

18.05.2010, 12:00:00
Foto:
© MaxFun.cc

Proteindrinks und Eiweißgaben haben im Sport ihre Berechtigung, keine Frage, auch wenn sie in der Lage sind, heftige Blähungen auszulösen, die ihre Berechtigung wieder sehr in Frage stellen können.

Jedes Training schwächt zunächst den Körper, ist "katabol", das heißt "muskelabbauend". Wer 40-60 Minuten nach dem Training hochwertiges Eiweiß zuführt, bewirkt damit einen "anabolen" Stoffwechselvorgang, der (meist) eine Adaptation (also eine Verbesserung des Trainingszustandes) hervorruft. Selbstverständlich kommt es auch auf Intensität und Inhalt des Trainings sowie auf den Gesamtzustand des Trainierenden an. 40-60 Minuten nach dem Training ist das optimale Zeitfenster für die Proteingabe, davor und danach geschieht selbstverständlich auch etwas im Körper, aber nicht (mehr) auf idealem Wege.

Die Frage lautet, ob man durch Proteindrinks nun schneller wird oder nicht. Wie alle Fragen kann man auch diese nicht mit einem eindeutigen Ja oder Nein beantworten, zu komplex ist das System Mensch, noch komplexer wird es, wenn man trainiert und sich - auf welche Art und Weise auch immer - ernährt. Ein Faktum scheint klar zu sein; allein mit der Gabe von Proteindrinks oder Aminosäuren - in welcher Form auch immer - wird man nicht schneller, Training muss auch sein. Wer glaubt, durch den Genuss eines Proteinshakes unmittelbar schneller zu werden, der kann sich diesen Geschwindigkeitsvorsprung nur einbilden, prinzipiell kommt hier die Umwegrentabilität zum Tragen. Training, Eiweiß, Essen, Trinken, Schlafen, und dann im besten Falle Adaptation, heißt besserer körperlicher Zustand, heißt schneller laufen, Rad fahren, schwimmen, sonst was.

Aber nur dann, wenn man sein individuell maximales Leistungsniveau noch nicht überschritten hat, den Zeitpunkt der neuerlichen Trainingsbelastung (immer wieder) genau errät, sonst vernünftig lebt (was für den einen "vernünftig" ist, muss für den anderen noch lange nicht vernünftig sein), und so weiter und so fort. Komplex eben. Wer glaubt, dass er am besten läuft, wenn er vor dem Training einen Proteinshake zu sich nimmt, irrt in den meisten Fällen. Die Milch, in der das Eiweißpulver oftmals aufgelöst wird, ist nicht gerade förderlich, Verdauungsprobleme und Durchfall wären die netten Begleiter beim Läufchen durch Wald und Wiese.
Vor dem Training empfiehlt sich die Gabe von Kohlenhydraten, ebenso während des Trainings, so es lang genug dauert (wer 30 Min laufen geht, braucht z. B. überhaupt nichts), diese stellen eine wichtige Energiequelle für alle Bewegungen dar. Hat der Motor brav gearbeitet, hat man seinen Körper brav geschwächt, muss man ihm Zeit zur Erholung und zur Regeneration geben; hier wird man stärker, so man wenig bis gar keinen Alkohol zu sich nimmt, genügend schläft, sich vernünftig ernährt; und da gehört eben hochwertiges Eiweiß dazu. Integriert man also die Umwegrentabilität in seine Regerations- und "Schneller werden"-Überlegungen, kann man sagen, dass Proteindrinks prinzipiell flinker machen.

Christian Kleber (MAS)

Link: www.MaxFun.cc

Ergebnisse
relevante Artikel
Reisezeit

Laufen in Kärnten

Serie: Mit MaxFun Sports schöne Laufstrecken in Österreich entdecken
Reisezeit

Laufen in Niederösterreich

Serie: Mit MaxFun Sports schöne Laufstrecken in Österreich entdecken
Laufsport

Unterstütze den Laufsport - hole Dir einen Gutschein

Viele Veranstalter leiden unter der Corona Krise. Du kannst jetzt das Überleben von Laufsportevents sichern.
Triathlon

Ironman Hawaii verschoben

Nächstes Jahr finden zwei Ironman-Weltmeisterschaften statt
Athlet des Monats

Kate Allen - Happy Birthday

lympiasiegerin, zweimal 5. beim Hawaii-Ironman, 2003 Sieg beim Ironman Austria in Kärnten mit damaliger Jahresweltbestzeit
Ernährung

Brot zu Hause backen

Rezept für selbstgemachte Sonntagsbrötchen mit Video
Training

Training für das Knie

Mit diesen Tipps vermeidet man Knieprobleme und Kniebeschwerden
Intern

Mitarbeiter (m/w/d) im Bereich Timing

Wir suchen mit Start der Laufsaison 2020 Unterstützung für unser Timing-Team
Album Thea Heim - präsentiert von MaxFun Sports / 08.10.2019
Album Der gesunde Snack / 04.03.2019
Album Sonntagsbrötchen / 04.03.2019
Album Frühstücks-Tipp: Overnight Oats / 26.02.2019
MaxFun Sports
Themen
Vienna City Marathon
Vienna Night Run
Salzburg Marathon
Graz Marathon
Spartan Race
Red Bull 400
Frauenlauf
Business Run
Strongmanrun
B2Run
Firmenlauf

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.