Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

Kurkuma

Die herbstlich goldgelbe Wurzel

In Asien bereits seit tausenden von Jahren als Heilmittel im Einsatz, ist Kurkuma bei uns meist nur als Gewürz, welches Curry intensiv gelb färbt, bekannt. 1,5 bis 3g Curcuma nimmt die Bevölkerung Südostasiens täglich im Durchschnitt in Pulverform zu sich. Mittlerweile zählt die gesunde Wurzel auch hier zu den Super Foods und überzeugt durch ihre vielen gesundheitsfördernden Eigenschaften. Nicht nur zu Heilzwecken, sondern auch zum Färben von Kleidung und Götterbildern wird Kurkuma in Asien eingesetzt, das enthaltene Diferuloylmethan ist dabei für die Gelbfärbung verantwortlich. In Indien und China wird die Kurkumapflanze seit 5.000 Jahren in der Medizin angewendet: Der Wurzelstock wird dafür getrocknet und pulverisiert, er wirkt wärmend, trocknend und besänftigend. Die hellgrüne, schilfartige Kurkumapflanze gehört zur Familie der Ingwergewächse und gedeiht bis zu einem Meter hoch. Die Anbaugebiete erstrecken sich von Indien über Indonesien und Thailand bis nach China. Indien produziert nahezu den gesamten Weltbedarf und ist selbst der größte Nutzer der dort als heilig geltenden Pflanze.

Wurzel stammt aus Asien
Die gelbe asiatische Wurzel wirkt heilsam und stabilisierend, fördert die Nahrungsumwandlung und Eiweißverdauung. 100 Gramm Kurkuma enthalten etwa 354 Kalorien, 10 Gramm Fett, 8 Gramm pflanzliches Protein sowie 65 Gramm Kohlenhydrate und verhältnismäßig viel Magnesium sowie Calcium. Kurkuma ist praktisch frei von Cholesterin und kann den Blutzuckerspiegel senken. Selbst der Schönheit ist das Kurkumapulver bei regelmäßiger Einnahme dienlich, da dadurch Hautkrankheiten vorgebeugt und das Abnehmen angekurbelt werden kann. Das Curcumin fördert die Magensaftproduktion, einem Völlegefühl wird entgegengewirkt und die enthaltenen Bitterstoffe lassen das Verlangen nach Süßem sinken. Haut, Haare und Nägel profitieren ebenfalls von den antibakteriellen und abschwellenden Eigenschaften. Die Haut wird besser durchblutet und die natürlichen Antioxidantien verlangsamen die Faltenbildung,  darüber hinaus liefert Kurkuma Vitamine der B-Gruppe, Biotin und Spurenelemente wie Zink oder Kupfer. Das Kauen von frischen Kurkumastücken soll zu weißeren Zähnen führen und als natürliches Bleaching wirken. Kurkumaöl wird bei vielen ayurvedischen Anwendungen und Behandlungen eingesetzt:  Ölmassagen sowie Reinigungs- und Entschlackungsprogramme sind in der traditionellen indischen Heilkunst Ayurveda fester Bestandteil. In Kombination mit kieselsäurehaltigen Pflanzen stärkt Kurkuma Knochen, Sehnen und Bänder.

Verschiedene Wirkstoffe
Über ätherische Öle und Curcuminoide wird auch die Leberfunktion angeregt. Curcuma longa hat die größte choleretische Wirkung unter den Gelbwurzarten, wobei der alkoholische Auszug wirksamer ist als das wässrige Extrakt. Unter der Bezeichnung E100 wird Curcumin in der Lebensmittelindustrie als Zusatz und als Färbemittel und Geschmacksträger verwendet. Die Ausschüttung der Gallensäure wird durch den Bitterstoff Curcumin angeregt, dieser bewirkt ebenfalls eine verbesserte Fettverdauung. Zu der Produktion jener Flüssigkeit verbrennt der Körper Cholesterin und die Blutfettwerte werden gesenkt. Die Galle wird qualitativ verbessert und der Entstehung von Dickdarmkrebs wird vorgebeugt! Entzündliche Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa können durch Curcuma gebessert werden. Da die Gelbwurz antientzündliche und blutstillende Wirkung besitzt, hilft sie hervorragend als Arznei. Kurkuma wirkt energiespendend und reinigend, es fördert die Leberfunktion. Auch an Arthrose und Rheuma leidenden Menschen kann durch den entzündungshemmenden Effekt der Gelbwurz geholfen werden. Kurkuma wird sogar zur Alzheimer- und Krebsvorbeugung eingesetzt. In Deutschland und Österreich wird Kurkuma begleitend zu der Krebstherapie empfohlen.

In Wasser löst sich das Kurkuma nur schlecht, daher wird am besten ein Teelöffel des Pulvers in Milch aufgelöst. Ein weiterer Tipp: Das Erhitzen in Öl erhöht die Bioverfügbarkeit des Curcumins. Auch in Form von Nahrungsergänzungsmitteln wird Kurkuma in Apotheken angeboten. In der Küche kann Kurkuma vielseitig eingesetzt werden: Reis, Gemüsesuppen oder Salatdressings, Fisch- und Fleischgerichte lassen sich hervorragend damit würzen.

Link: www.maxfunsports.com

23.10.2018 10:00:00
Foto: pixabay.com
   Kurkuma    Wurzel    Ingwer    gesunde Ernährung    Cholesterin    Blutzucker
relevante Artikel
Ernährung

Katastrophale Ernährungsfehler

Den Stoffwechsel langfristig gesehen wieder normalisieren
Gesundheit

Laufen ist gesund

Laufsport hat viele verschiedene Vorteile
Ernährung

Brokkoli - Powerstoffe für den Körper

Seit Jahrzehnten schwören Bodybuilder zu Recht auf die Kombination Reis, Huhn und Brokkoli
Gesundheit

Sodbrennen

Wenn der Magen sauer aufstoßt
Ernährung

Welt-Gurken-Tag

Am 14. Juni wird das grüne Gewächs Cucumis Sativus gefeiert
Ernährung

Pak Choi

Dieser Kohl ist zwar nicht fett, aber reichhaltig
Ernährung

Gesunde Ernährung

So lässt sich Arbeit, Sport und richtige Ernährung verbinden
Ernährung

Superwurzel Ingwer

Allheilmittel und geniales Gewürz für die Küche