Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

Sind die Eltern sportlich, werden auch deren Kinder sportlich

Kindlicher Körper und Geist verlangt dringendst nach Bewegung

Schulbeginn

Die Ferien sind zu Ende, und nicht nur so mancher Schüler hat seine Probleme damit, auch der eine oder die andere LehrerIn hätte aus etwaigen Gründen die 9-wöchige Ruhepause gerne verlängert. Hier soll aber keine politisch-philosophisch angehauchte Diskussion entstehen, sondern der Tatsache Rechnung getragen werden, dass es für Kinder jeden Alters (also auch für solche, die bereits weit hinter ihrem tatsächlichen Pensionsantritt dahinvegetieren) dringend notwendig wäre, sich (viel mehr) zu bewegen.

Jahr für Jahr das in etwa gleiche Bild: Man kommt am allerersten Schultag in die Klasse und sieht sich einer im wahrsten Sinne des Wortes hungrigen Schar an quasi durch die Bank liebenswerten Kindern gegenüber. „Hungrig“ deshalb, weil viele in den Sommerferien kaum Anderes gemacht haben, als Eis und Zuckerwatte gegessen, vor dem Computer gesessen und im Fast-Food-Laden um die Ecke schnabuliert zu haben. An Bewegung wird leider in vielen Familien gar nicht gedacht, den Terminus „draußen in der Natur“ kennen – wenn überhaupt – viele nur noch vom Hören-Sagen, und wenn man von Elternseite her nicht vorlebt, was wichtig wäre, wird´s auch so imitiert. Geht’s dann doch mal hinaus ins Freie, beispielsweise mit dem Fahrrad, sind viele Eltern wieder keine allzu guten Vorbilder; den Kindern werden (eventuell) irgendwelche Vorjahrhunderts-Helm-Modelle aufgesetzt, die Erwachsenen fahren „oben ohne“. Und halten sich kaum einmal an Verkehrsregeln, die Kinder machen´s nach. Was dabei rauskommt, kann man täglich beispielsweise in der Allee beobachten…

So verhält es sich auch mit dem Sporteln. Sind die Eltern sportlich, werden auch deren Kinder sportlich – meistens zumindest. Nicht so tolle Ausnahme: Überehrgeizige Eltern, die glauben, in ihre lieben Kleinen das hineinprojizieren zu können, was sie selbst sportlich nicht erreicht haben. In der Schule ist das oft nicht wesentlich anders; kommt der Lehrer in die Schule gelaufen oder geradelt, färbt das irgendwann einmal ab – auf relativ viele „Imitatoren“. Da muss nicht einmal großartig motiviert werden, das Gleiche gilt übrigens auch für die (hoffentlich gesunde) Jause, verzehrt die Lehrerin genüsslich Äpfel, Weintrauben oder Birnen, macht das über kurz oder lang ein Großteil der Klasse nach. Umgekehrt allerdings auch. Ernährt sich das sogenannte Vorbild hauptsächlich von Extrawurst- oder Leberkässemmeln und trinkt Softdrinks, machen das die lieben Kleinen genauso nach.

Dabei verlangen kindlicher Körper und Geist dringendst nach Bewegung – bis zum sechsten Lebensjahr rennen, springen, hüpfen, tanzen, kriechen Kinder durchschnittlich zehn Kilometer pro Tag (eine ganz schöne Leistung, wenn man bedenkt, dass sie ja doch wesentlich kleiner sind als wir Erwachsenen, umgerechnet müssten wir uns also wohl zwanzig Kilometer gehender- oder laufenderweise fortbewegen – wer macht das schon?), dann müssen sie von einem Tag auf den anderen plötzlich ruhig am Sessel sitzen und schreiben, rechnen, lesen. Man hält es kaum für möglich, aber dieses „Ruhig-Sitzen“ ist immer noch weitverbreitet in Schulen – kombiniert mit entfallenen Turnstunden (weil die Kinder nicht brav genug waren…), kurzen bis gar keinen Bewegungspausen und dem „gesunden“ Schulbuffet eine Zeitbombe, die nicht erst seit gestern langsam, aber stetig vor sich hin tickt. Denn wir alle wissen (wenn wir diese Zeilen hier lesen, gehören wir nämlich zu dem recht kleinen Mikrokosmos, der sich gerne bewegt, folge dessen kann man getrost von „wissen“ sprechen), nur in einem gesunden Körper kann auch ein gesunder Geist, der zu sehr vielem fähig ist, reifen. Man kann nur hoffen, dass irgendwann einmal – hoffentlich bald – immer mehr Menschen diesen recht einfachen Zusammenhang verstehen und auch danach handeln.

Link: www.maxfunsports.com

13.09.2016, 10:00:00
Foto: MaxFun Sports
   Kinderlauf
Passende Veranstaltungen
26. Juni 2020
Tiroler Kinderlauf
relevante Artikel
Gedanken

Völkerballverbot in der Schule

Ein Bericht von MaxFun Sport zum aktuellen Thema
Laufsport

Die Kinder hatten Spaß bei Kärnten Läuft

Knapp 500 Kinder waren bei den Kinderbewerben von Kärnten Läuft am Start.
Laufsport

Das Laufen mit Kindern

Die ganze Famile liebt den Laufsport
Laufsport

Noch eine Woche bis zum Stadtlauf in WY

Musik an der Strecke als Zusatzmotivation
Laufsport

Benefizlauf für Ghana

Am 30. April veranstaltet die GTVS Novaragasse heuer im pittoresken Wiener Augarten zum ersten Mal einen Benefizlauf für Ghana.
Intern

VCM Kinderläufe mit Ziel am Heldenplatz

Am Vortag des 31. Vienna City Marathons haben wieder alle Kinder dieser Welt die Möglichkeit, einen Teil der Originalstrecke laufend zu bewältigen.
Laufsport

Der Stadtlauf startet bei der Volksschule in Gerasdorf

Das Motto vom Gerasdorfer Stadtlauf am 21. September lautet wieder "Laufen und Helfen"
Laufsport

Aus für VCM Kinderlauf?

Bezirksvorsteherin Ursula Stenzel legt sich beim VCM Kinderlauf quer. Die Politik zeigt wieder mal was sie von Kindersport hält.
Album Kärnten Läuft Kinderläufe / 20.08.2016
Album Spoki Summerstagelauf / 16.06.2015
Album Volksschullauf Voesendorf / 06.06.2014
Album VCM Coca Cola Kids / 12.04.2014

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.