Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

Der Vienna City Marathon steht vor der Tür

18.03.2014, 12:00:00
Foto:
© MaxFun.cc

In ein paar Wochen ist es wieder so weit, der Startschuss zum 31. Vienna City Marathon wird wieder einiges auslösen in den Trommelfellen der am Start Stehenden.

Wobei das Ganze auch für die Zuseher ziemlich aufregend werden kann, jeder, der schon mal einen Mitläufer gecoacht hat, weiß davon ein Liedchen zu trällern. Viel schwieriger und härter hat´s natürlich der Marathonläufer bzw. -Läuferin selbst, und der/die weiß das auch.

Nach einer kleinen Bestandsanalyse sollte man bereits wissen, ob das Training bislang befriedigend verlaufen ist; viele Grundlagenkilometer müssen die Basis gewesen sein; einige „Lange“ mit Endbeschleunigung haben nicht nur die Physis, sondern auch den Kopf auf den Tag X vorbereitet; und selbstverständlich hat der ambitionierte Läufer auch einiges für seine Tempohärte gemacht und neben Tempodauerläufen und Intervalleinheiten auch an ein paar Vorbereitungswettkämpfen teilgenommen. Die letzten vier bis sechs Wochen stehen ganz im Zeichen der Fokussierung. Das bedeutet, dass man möglichst keine Fehler mehr begehen sollte, oder - positiv formuliert - alles richtig machen sollte. Was heißt das jetzt im Klartext?

Punkt 1: Wenig bis gar keinen Alkohol mehr trinken! Vor allem für ältere Semester, die sich nicht (mehr) ausschließlich über den Sport definieren und sich auch in Gesellschaftskreisen, in denen es ganz normal ist zu trinken (also in Österreich in allen…), herumtreiben, schwierig; natürlich darf das eine oder andere Glaserl getrunken werden, ganz im Sinne von „immer locker bleiben“; aber „Feiern bis in die Puppen“ hat in der unmittelbaren Marathonvorbereitungszeit nichts mehr verloren.

Punkt 2: Marathongerechte Ernährung und Hydration: Keine Schnitzel mehr, keine Stelzen und keine fetten Bratkartoffeln im Prater! Stattdessen Kartoffeln, Reis, Nudeln, Gemüse, Fisch, Obst und Wasser, Apfelsaft oder Johannisbeersaft gespritzt! Energie ist alles!

Punkt 3: Ausreichend Regeneration! Wer sich die wichtigsten beruflichen Termine ausgerechnet in die Monate März und April gelegt hat, ist selbst schuld. Die wenigsten schaffen (auf Dauer) eine Doppel- oder gar Dreifachbelastung Arbeit – Training – Familie (das nicht falsch zu verstehen; aus selbiger kann natürlich auch sehr viel Kraft geschöpft werden, nur hat man klarerweise auch sehr viel zu geben…); wer nicht in der glücklichen Lage ist, sich seine beruflichen Termine so zu stecken, dass er damit seine Marathonziele nicht wesentlich beeinflusst, muss da eben durch und sollte sich sagen: Jetzt erst recht – da wird die Psyche eine große Rolle spielen; ist man stark genug, bleibt man auch locker genug und wird Erfolg haben!

Punkt 4: Jetzt wirklich keine Alibi-Einheiten mehr! Was das zusätzliche 35-Minuten-Ausgleichs-Läufchen zum harten Alltag im Winter noch bewirken konnte, hat in dieser Phase nun keine Berechtigung mehr! Alles, was jetzt unnötig (im Hinblick auf den Marathon) an Bewegung stattfindet, kostet Energie, die man für die letzten Feinschliff-Einheiten viel notwendiger bräuchte. Die wöchentliche Tennisdoppelstunde, die beiden Spinningstunden oder Salsatanzen bis zum Abwinken; bis zum Marathon sollte man sich auf das Laufen konzentrieren!

Punkt 5: Trotz allem LOCKER BLEIBEN! Wer nur noch herumzappelt, sich in Gedanken nur noch bei km 35 einbrechen sieht, wird es nicht schaffen! Der 13. April wird ein Tag wie jeder andere werden, 24 h oder 1.440 Min oder 86.400 s lang; und irgendwo dazwischen werden Sie mit einem Lächeln und vollkommen zufrieden die Ziellinie überqueren. Glauben Sie dran!

MaxFun.cc/K.Köb

Link: www.MaxFun.at

Ergebnisse
relevante Artikel
Laufsport

VCM wegen Covid-19 abgesagt

Vienna City Marathon fällt dem Coronavirus zum Opfer
International

Ein internationaler Laufsport-Rückblick zum vergangenen Wochenende

Überall läuft es: Bonn Marathon, Freiburg Marathon, Halbmarathon in Prag und Berlin
Laufsport

Zahlen, Fakten vom diesjährigen Vienna City Marathon

Lemawork Ketema knallte nach 2h10Min44s ins Ziel und Streckenrekord von Nancy Kiprop
Training

Vienna City Marathon - der Countdown läuft

Versäumtes Training kann man schlicht und einfach nicht nachholen
Laufsport

Das rot-weiß-rote Rennen beim Vienna City Marathon

Die Top-Österreicher Männer und Frauen beim 35. Vienna City Marathon am 22. April
Laufsport

Salaheddine Bounasser holte sich den Sieg beim VCM

Ungewöhnlich hohe Temperaturen beim 35. Vienna City Marathon
Laufsport

Marathonwoche in Wien

Nachmeldungen nur solange Startnummernvorrat reicht
Laufsport

Top-Athleten in Wien

Konkurrenz beim diesjährigen VCM ist groß
Album Vienna City Marathon / 12.04.2015
Album Vienna City Marathon 1994 / 10.04.1994
Album VCM-Winterlauf 3 / 08.03.2015
Album VCM-Winterlauf 2 / 15.02.2015
MaxFun Sports
Themen
Vienna City Marathon
Vienna Night Run
Salzburg Marathon
Graz Marathon
Spartan Race
Red Bull 400
Frauenlauf
Business Run
Strongmanrun
B2Run
Firmenlauf

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.