MaxFun Sports Laufsport Magazin

Wecke die Dreikampf-Sehnsucht in Dir!

17.10.2013, 12:00:00
Foto:
© MaxFun.cc

Der Triathlon-Körper, wie Zeus persönlich ihn schaffen hätte können, austrainiert bis zur letzten Faser, kein Gramm Fett zu viel, ein Oberkörper, der der Adonis-Statue entstohlen sein könnte.

Die erotisch-philosophische Auseinandersetzung mit sich und seiner Umwelt kann auf verschiedene Arten und Weisen stattfinden, eine davon ist mit Sicherheit die, sich schwimmend, radelnd und laufend durch die Welt zu bewegen. Oder auf welche Art auch immer, Bewegung muss dabei sein. Heute aber mag es um die erstbeschriebene gehen.

Drei verschiedene Sportarten, drei verschiedene Geschwindigkeiten, drei verschiedene Lokalitäten, die den Dreikampf vereinen. Eines passt nicht zum anderen, könnte man meinen und hätte bis zu einem gewissen Grad recht damit, wer gut schwimmt, läuft langsamer, wer gut radelt, läuft langsamer, wer gut läuft, radelt langsamer, and so on. Das alles, weil beispielsweise beim Schwimmen Oberkörpermuskulatur aufgebaut wird, die so wirklich keine S.. braucht beim Laufen, dort wiederum ein schlankes Bein schneller macht, beim 180-km-Zeitfahren in der völligsten der völligen Ebenen ein schlankes Bein nicht mehr ganz so erwünscht ist. Dafür rennt man dann mit „dicken Beinchen“.

Auf der anderen Seite passt alles wieder sehr wohl gut zueinander, denn Herz-Kreislauf-Training bedeutet alles, daher ist alles für alles gut; und man trainiert mehr oder weniger seinen ganzen Körper, wenn man sich dem Triathlon verschrieben hat. Lediglich der Rumpf bleibt außen vor, aber gewissenhaft, wie sie sind, die Damen und Herren TriathletInnen, wird der quasi täglich nach dem Training dazu trainiert. Heraus kommt ein Körper, wie Zeus persönlich ihn schaffen hätte können, austrainiert bis zur letzten Faser, kein Gramm Fett zu viel, ein Oberkörper, der der Adonis-Statue entstohlen sein könnte, aber auch die Beine, die etwa bei Bodystylern oft viel zu kurz kommen, sehen aus wie die von Hermann M. in seinen Glanzzeiten.

Doch jetzt zum Geist, um den es heute im erweiterten Sinne - nämlich den Geist des Dreikampfes - ja gehen soll. Wer sich in unterschiedlichen Aggregatszuständen unterschiedlich schnell bewegt, erfährt und erlebt schon allein mit Haut und Haar Unheimliches über seine Umwelt, sein Rundherum, seine Welt. Die klarerweise niemals die Welt der anderen ist, weil alles so subjektiv, doch auch das bleibt heute außen vor. Wer niemals durch 16-Grad-kaltes Wasser gepflügt ist, mit oder sogar ohne Neopren, und das ne Stunde lang oder länger, der hat keine Ahnung, was da in einem vorgeht. Dieses Eins-Werden mit einem der ursprünglichsten Elemente, dieses „Sich unter seine Anfänge“ mischen (Fische sind gemeint und Mehrzeller, Bakterien und Haie), dieses Erfassen der Elemente - nehmen wir nur Wind und Wellen - und diese tiefe Demut, die entsteht, wenn man versteht, wie klein man ist und doch eins mit dem Wasser und dem Universum, unheimlich, im wahrsten Sinn des Wortes.

Rad fahren ist laut dem berühmtesten zeitgenössischen, österreichischen Philosophen „die ideale Reisegeschwindigkeit“, um Land und Leute mit allen Sinnen zu inhalieren, Rad fahren ist natürlich schneller als Laufen, daher weitläufiger, man kommt bis in die tiefsten Täler, die gebirgigsten Schluchten; auch hier ist man dem Wetter gnadenlos ausgeliefert, die Starken bauen sich gerade daran auf; mühelos kann man durch verschiedene Zeit- und Klimazonen pedalieren, man lernt ausnahmslos alle Tankstellen, Gasthäuser oder Kioske kennen, weil man irgendwann überall den bösen Hungerast erleidet; Rad fahren ist aber auch Technik pur, die Reichen wähnen sich beinah auf Raumschiffen, auf denen sie durch das Universum reiten.

Bleibt noch das Laufen, bei dem die Beine schon so schmerzen, dass es eigentlich nur darum geht, nicht zu stürzen oder gegen einen Baum zu torkeln. Mentales Stärkentraining pur, wer auch das noch schafft, kann ohne Probleme vier Stunden lang die Luft anhalten, allein mit Gedankenkraft zum Mond fliegen oder ohne Fernbedienung Programme wechseln. Und aus all diesen Gründen sollen Sie nächstes Jahr endlich damit beginnen.

Christian Kleber (MAS)

Link: www.MaxFun.at

Ergebnisse
Passende Veranstaltungen
17. September 2022
humedica Stadtlauf Kaufbeuren
 Zeitmessung mit MaxFun Timing
24. Juli 2022
Augsburger Kuhsee Triathlon
 Zeitmessung mit MaxFun Timing
8. April 2022
Organspendelauf Leipzig
 Zeitmessung mit MaxFun Timing
relevante Artikel
Tipps & Trends

Sport und die Musik

Wie diverse Songs deine Leistung beeinflussen
Triathlon

Absage Linztriathlon

Linz-Triathlon erst wieder im Mai 2022
Triathlon

Ausdauersport Triathlon

Die verschiedenen Wettkampfdistanzen
Training

Mit dem Nachwuchs laufen

Joggen mit Kinderwagen
Tipps & Trends

Laufen im Dunkeln

7 Tipps für mehr Motivation und Sicherheit beim Laufen im Dunkeln
Triathlon

Ironman Hawaii verschoben

Nächstes Jahr finden zwei Ironman-Weltmeisterschaften statt
Laufsport

Welcher Hund passt zu welchem Läufer

Nicht jeden Hund kann man auf seine Laufrunde mitnehmen
Athlet des Monats

Kate Allen - Happy Birthday

lympiasiegerin, zweimal 5. beim Hawaii-Ironman, 2003 Sieg beim Ironman Austria in Kärnten mit damaliger Jahresweltbestzeit
Album X-Cross Triathlon Podersdorf / 10.09.2017
Album x cross run serie 2017 - jetzt anmelden / 25.10.2016
Album X-Cross Run Mountain Obertauern / 02.07.2016
Album x cross run / 04.06.2016
MaxFun Sports
Themen
Vienna City Marathon
Vienna Night Run
Salzburg Marathon
Graz Marathon
Spartan Race
Red Bull 400
Frauenlauf
Business Run
Strongmanrun
B2Run
Firmenlauf

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.