Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

Countdown zu den Olympischen Sommerspiele

06.06.2012, 12:00:00
Foto:
© MaxFun.cc/K.Köb

1896 fanden in Athen die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit statt, seitdem finden sie mehr oder weniger im 4-Jahres-Rhythmus, gleich dem des Rhythmus der Schaltjahre, statt.

Vom 27. Juli bis 12. August finden die Olympischen Sommerspiele 2012 in London statt. Die Erwartungen sind groß. Die der Teilnehmer und die der Zuschauer. Die der Veranstalter und die der Sponsoren. Die der Fernsehgesellschaften und die der Kommentatoren. 1896 fanden in Athen die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit statt, seitdem finden sie mehr oder weniger im 4-Jahres-Rhythmus, gleich dem des Rhythmus der Schaltjahre, statt. Weil sich unser schöner Erdball, seitdem er sich einst zu drehen begonnen hat, stets ein wenig langsamer dreht – wohl wegen der kontinuierlichen Reibung im Nichts, durch das wir zu schweben scheinen, oder wegen der langsam, aber stetig zu Ende gehenden Energie, die dazumal die Rotation in Gang gesetzt haben muss – nichts hält bekanntlich ewig. Gut, die Olympischen Winterspiele finden erst seit 1924 (extra) statt, und die Zeit zwischen zwei Olympischen Winterspielen nennt man auch nicht „Olympiade“ (das gilt nur für die Zeitspannen zwischen zwei Olympischen Sommerspielen), und nach den Spielen 1992 in Albertville hatte man sich nur zwei Jahre, bis 1994, Zeit gelassen, um die winterlichen Spiele in Lillehammer erneut stattfinden zu lassen. Damit man Sommer- und Winterspiele stets zwei Jahre versetzt veranstalten konnte/kann.

„Dabei sein ist alles“, unter diesem Motto stehen die Spiele seit jeher. Doch nicht erst in diesen Tagen kann man diesem Leitsatz allerorts kaum noch etwas abgewinnen. Gut, die wenigsten können von sich behaupten, jemals überhaupt auch nur in die Nähe einer Olympiaqualifikation gekommen zu sein. Und auch gut, wer mal teilgenommen hat, ist schon mächtig stolz auf sich. Aber Hand aufs Herz, viele fahren dorthin, um berühmt zu werden. Warum auch nicht?! Wer gäbe schon zu, mit dem 141. Rang zufrieden zu sein? Die Werbemaschinerie, die hinter dem Olympischen Zauber steckt, ist gigantisch. Die Geldsummen, die für die Durchführung ausgegeben werden, sind in etwa zu vergleichen mit der Anzahl der Sterne unserer Milchstraße. Die Geldsummen, die man hofft, einzunehmen, könnte man vergleichen mit der Anzahl der Bakterien, die auf und in einem menschlichen Körper hausen…Gigantomanisch alles, und so wird es wohl auch werden, jenes Spektakel, das am 27. Juli eröffnet wird.

Für den Ausdauersportler werden aus österreichischer Sicht wohl die Teilnahmen von Andrea Mayr, Günther Weidlinger (beide Marathon) oder vielleicht Andreas Vojta (1.500m) interessant sein. Die Siebenkämpferin Ivona Dadic konnte zuletzt mit sehr respektabler Leistung beeindrucken und ist ebenso mit dabei wie Karl Markt, Alexander Gehbauer oder Elisabeth Osl (alle MTB). Thomas Farnik, Österreichs Meisterschütze, ist bereits zum sechsten Mal bei Olympia am Start, ihm darf man durchaus eine Medaille zutrauen. Wie auch unserem Superschwimmer Markus Rogan, der über 200 Lagen und in der 4x200-m-Staffel an den Start gehen wird. Dinko Jukic wird unseren Goldfisch in der Staffel unterstützen und solo über 200 Butterfly Gas geben. Der Silbermedaillengewinner von Athen, Andreas Geritzer, wird im Wind segeln, Tamira Paszek und Jürgen Melzer werden ihren Gegnern die Bälle um die Ohren knallen, Andreas Giglmayr und Lisa Perterer werden versuchen, „es“ einer gewissen Frau Allen gleichzumachen. Einige andere mehr werden ebenfalls ihr Glück versuchen – und die rot-weiß-rote Flagge hochhalten.

Was gelingen wird und was nicht, hängt bei Olympischen Spielen aber oft nicht „nur“ von der Stärke und Leistung des/der einzelnen Athleten ab - bei Olympia gelten eigene Gesetze. Seit jeher. Nervenstärke, Glück und unheimliches Selbstvertrauen auf der einen Seite - unglaubliche Gelassenheit und Ruhe auf der anderen. MaxFun.cc wünscht sämtlichen Olympiateilnehmern schöne, faire Spiele! Mögen ALLE gewinnen!

Christian Kleber (MAS)

Link: www.london2012.com

relevante Artikel
International

Kipchoge gewinnt London Marathon

Kenianer holt sich zum 4. Mal den Sieg in London mit Streckenrekord
International

Kiptum vorerst suspendiert

Halbmarathon-Weltrekordler unter Doping-Verdacht
International

London Marathon 2018

Top-Athleten Eliud Kipchoge, Kenny Bekele und Mo Farah sind am Start
International

Kirui gewinnt WM-Marathon

Kenianer holte Marathon-Gold bei Leichtathletik WM in London
International

Usain Bolt verpasst Gold

Bei seiner letzten Leichtathletik-WM muss er sich Justin Gatlin geschlagen geben
Laufsport

Andrea Mayr erkämpft Platz 64 in Rio

Genau ein Jahr nach dem Unfalltod ihres Vaters erkämpft sich Andrea Mayr in 2:41:52h den Rang 64 bei den Olympischen Spielen in Rio
Laufsport

Postkartenwetter beim 17. Schafberglauf

Andrea Mayr und Christian Hoffmann holten sich den Sieg
Laufsport

Mehr Pubs als Labestellen - London Marathon

Eliud Kipchoge gewinnt erneut London Marathon und verfehlt Weltrekord
MaxFun Sports
Themen
Vienna City Marathon
Vienna Night Run
Salzburg Marathon
Graz Marathon
Red Bull 400
Frauenlauf
Business Run
Strongmanrun
B2Run
Firmenlauf

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.