MaxFun Sports Laufsport Magazin

Laufen im Dunkeln

7 Tipps für mehr Motivation und Sicherheit beim Laufen im Dunkeln

Tipp 3 - Streckenwahl
Ein weiterer wichtiger Faktor für sicheres Laufen im Dunkeln ist die Streckenwahl. Manche Strecken eignen sich besser, andere weniger. Das kommt aber auch stark auf dich an. Tipp: auf übersichtlichen Feldwegen oder Radwegen laufen, am Liebsten aber richtig im Dunkeln, damit mir meine Stirnlampe schön den Weg leuchten kann. Waldläufe bei Nacht sind etwas zu gruselig, muss man nicht haben – außerdem sind ja auch viele Tiere nachtaktiv und die wollen sicher ihre Ruhe haben. Läufe durch die Stadt, vor allem im Herbst und Winter, wenn die Straßen relativ leer sind, sind dafür gut geeignet. Aber natürlich hat beides auch andere Sicherheitsaspekte, die es für dich zu bedenken gilt.

Tipp: Probiere bei Nacht nur Strecken aus, die du auch schon bei Tageslicht gelaufen bist. Das hat den großen Vorteil, dass du das Terrain schon kennst und dadurch auch nicht so leicht von Stolperfallen überrascht wirst. Augen auf bei der Streckenwahl bleibt da nur noch zu sagen.

Tipp 4 - Laufpartner
Achtung:
bitte in der aktuellen Corona-Zeit bzw. im aktuellen Lockdown hier aber die Einschränkungen bei diesem Punkt beachten!
Wenn du einen vereinbarten Termin hast, sagt es sich auch schwerer ab. Das gibt einen ordentlichen Motivationsboots, den du über den langen Winter sicher gut gebrauchen kannst. Auch eventuell bei dir vorhandene Angst, vorm Laufen im Dunkeln, wird durch einen Laufpartner schnell ausgebremst. Wichtig: Idealerweise einen Laufpartner suchen, der vom Fitnesslevel her gut zu dir passt. Vor allem im Winter wäre es schlecht für dich oder deinen Laufpartner immer im roten Bereich zu laufen. In der kalten Jahreszeit sollte vor allem Grundlagentraining mit eher niedrigem Puls an der Tagesordnung stehen. Das hilft dir auch dabei, Infekte gar nicht erst aufkommen zu lassen und stärkt dein Immunsystem.

Tipp 5 - Apps
Nimm zur Sicherheit auf jeden Fall dein Smartphone mit auf deinen Lauf. Solltest du einmal blöd umknicken oder dich sonst irgendwie verletzten, ist es wirklich Goldes wert. Tipp: ein Armband, welches man am Oberarm befestigt. Das Smartphone ist nun die eine Sache, aber welche Apps sind sinnvoll, wenn es um das Thema Laufen im Dunkeln geht. Es gibt verschiedene Apps. MaxFun Sports stellt Dir in Kürze eine besondere gute App vor.

Beachte bitte dies unbedingt, wenn du sonst immer mit Kopfhörern läufst: Du brauchst deine Ohren, um deine Augen im Dunkeln zu unterstützen. Das heißt: Laufe nie mit voller Lautstärke sondern nur so, dass du auch noch Geräusche aus der Umgebung wahrnehmen kannst. Das erhöht deine Sicherheit enorm!

Tipp 6 - Schutzausrüstung
Bevor wir uns dem eigentlichen Schutzthema zuwenden, sollten wir kurz auch über die richtige Kleidung sprechen. Das Zwiebelprinzip mit atmungsaktiver Kleidung bewährt sich am besten. Also ein paar Lagen übereinander anziehen. Als Faustregel gilt: Wenn du das Haus verlässt, darf es dir anfangs etwas kalt sein. Das wird durch das Laufen nämlich schnell ausgeglichen. Gehst du nämlich schon so aus dem Haus, dass es dir auch draußen noch schön warm ist, hast du wahrscheinlich zu viel angezogen und wirst es später beim Lauf noch bereuen. Aber kommen wir nun wieder zurück zur richtigen Schutzausrüstung. Vor allem als Frau, die Abends im Dunkeln alleine durch finstere Gassen joggt, fühlst du dich sicherer, wenn du ein wenig Equipment zum Schutz mit dabei hast. Das kann zum Beispiel ein kleiner Pfefferspray sein, der in jede Hosen- oder Jackentasche passt. Oder auch eine Pfeifer, mit der du richtig viel Lärm machen kannst. Letztendlich ist alles, was dir mehr Sicherheit gibt von Vorteil.

Tipp 7 - Ausweichen
Du hast jetzt viele, wirklich gute Tipps bekommen, damit auch du in Zukunft Spaß am Laufen im Dunkeln hast. Aber vielleicht passt es dann das eine oder andere Mal doch nicht für dich. Deshalb geben wir Dir noch Tipps mit, wie du dein Lauftraining im Herbst und Winter auch ohne allzu viel Finsternis gestalten kannst:

  • Morgensportler werden
    Je nachdem, wann du in die Arbeit musst, oder welche Erledigungen anstehen, schaffst du es vielleicht Morgens noch auf eine kleine, taghelle Laufrunde.
  • Mittagspause nutzen
    Wenn du auf der Arbeit eine Duschmöglichkeit und einen verständnisvollen Chef hast, kannst du vielleicht auch die Mittagspause für einen Lauf nutzen bzw. dazu etwas verlängern und am Abend noch Bürozeit anhängen.
  • Fitnessstudio gehen
    Ammerkung: aktuell leider im Lockdown nicht möglich, aber in der Zeit danach bzw. wenn Covid unser Leben nicht mehr beeinflusst
    Natürlich könntest du auch ins Fitnessstudio gehen und dort deine Laufrunden auf einem Laufband drehen. Aber wenn du schon einmal dort bist, mach bitte auch regelmäßiges Krafttraining.
  • Bodyweight Training machen
    Mit den richtigen Übungen kannst du mit Eigengewichtstraining in den eigenen vier Wänden nicht nur Krafttraining, sondern auch ein ordentliches Ausdauertraining – sozusagen als temporären Laufersatz – durchführen.
  • Home Gym ausrüsten
    Wenn du genug Platz und Geld hast, kommt vielleicht auch die Anschaffung eines eigenen Laufbandes für die eigenen vier Wände in Frage.

Wie auch immer du dich entscheidest: Wenn du 2 mal die Woche Krafttraining und 2 mal die Woche Ausdauertraining – zum Beispiel durch Laufen – in deinen Alltag integrierst, wirst du schneller als du Laufen im Dunkeln sagen kannst auf dem besten Weg sein.

Bericht von: Patrick Bauer

Link: www.4yourfitness.com

16.11.2020, 13:00:00
Foto: www.pixabay.com

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.