Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

Wechseltraining in der kalten Jahreszeit

Vom Neopren aufs das Rad und danach in die Laufschuhe

Dass die beiden Wechsel vom Schwimmen zum Rad fahren und vom Rad fahren zum Laufen nicht gerade einfach sind, weiß man als passionierter Triathlet. Jeder, der „es“ einmal ausprobiert hat, weiß ein Lied davon zu singen. Als hätte man einen Körper aus Gummi, so in etwa fühlt es sich an, wenn man aus dem Wasser steigt. Vielen ist ein wenig schwindlig, so mancher muss sich sogar übergeben. Und all das, noch bevor man auf dem Rad sitzt und dort (eigentlich) Leistung bringen sollte. 

Meist gelingt das auch recht schnell, nichtsdestotrotz kann man trainieren, was man (wieder eigentlich) lieber gar nicht verspürte. Noch schlimmer meist der Wechsel vom Radeln zum Laufen, die Beine wie aus Blei, „aufgegangen“, (wieder-wieder eigentlich) gar nicht möglich, nach 40, 90 oder überhaupt 180 km ans Laufen zu denken. Im Sommer funktioniert der Wechsel einfacher, vor allem dann, wenn man ohnehin einen Bewerb nach dem anderen absolviert, da hat man intus, was man als Triathletin quasi intus haben muss. Aber auch in der Off-Season kannst du einiges tun, damit die ersten Frühlingseinheiten im Wechselmodus nicht ganz so entsetzlich werden. 

Vom Rad zum Lauf

Mark Allen hat vor ein paar Jahrzehnten bereits darauf geschworen, nach jeder Laufeinheit ein bisschen auszuradeln. Das mag sich zwar verkehrt anhören, weil man ja (eigentlich, zum 4.) vom Rad fahren zum Laufen wechselt, so wir vom zweiten Wechsel sprechen, dennoch handelt es sich um einen gar nicht so verkehrten Wechsel, weil man ja auch beim Duathlon vom Laufen zum Radeln und wieder zurück zu wechseln hat. Abgesehen davon tust du dir etwas sehr Gutes – nicht nur, so du dem sechsfachen Hawaii-Sieger vertrauen möchtest, sondern auch dann, wenn du dir (rein „subjektiv gefühlt“) etwas Gutes tun willst für deine Gelenke, wenn du es „The Grip“ gleich- oder nachmachst. Abgesehen davon kannst du es auch umgekehrt praktizieren, zehn lockere Minuten Laufen nach jeder Radeinheit bringst du sogar im Radgewand hin.

Link: www.maxfunsports.com

28.10.2019, 10:00:00
Foto: pixabay.com
relevante Artikel
Triathlon

2020 also Ironman 70.3 Rennen in Graz und Challenge St. Pölten

Verhältnis der Marke Ironman zu anderen, etwa der Marke Challenge, war stets ein nicht ganz einfaches
Triathlon

So wird man zum Ironman

Grundvoraussetzungen für die Ironman 70.3-Distanz
Triathlon

Wettkampf vs. Training

Der feine Unterschied zwischen Wettkampf und Training
Triathlon

Blut geleckt

Auf den Ironman-Geschmack gekommen
Training

Starke Arme

Wie ist das denn generell mit Muskelmasse und Ausdauersport
Triathlon

Der perfekte Triathlon-Schuh

Worauf man bei den Triathlon-Schuhen achten sollte
Triathlon

Die Schwimmflügel des Triathleten

Was Paddles im Schwimmtraining bringen

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.