Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

Zöliakie

01.03.2010, 12:00:00
Foto:
© Dan/ FreeDigitalPhotos.net

Die Unverträglichkeit von glutenhaltigen Lebensmitteln.

Fast jeder hat mittlerweile schon einmal etwas von Gluten bzw. glutenfreier Ernährung gehört, worum es sich dabei allerdings handelt, ist  jedoch in der Regel nicht allgemeines Gedankengut. Gluten ist eine recht komplexe Mischung aus 90% Protein mit Lipiden und Kohlenhydraten und dafür verantwortlich, dass sich bei Wasserzugabe zu Mehl eine elastische Masse bildet und ist daher für die Backeigenschaften von großer Bedeutung. Es handelt sich also um bestimmte Eiweißkörper aus Getreidesorten wie Weizen, Roggen, Hafer, Gerste oder Dinkel. Darüber hinaus ist Gluten aber auch in botanischen Anverwandten wie Wildreis enthalten. Es gibt Menschen, die eine Unverträglichkeit gegenüber Gluten haben. Wer diese so genannte Zöliakie hat, muss eine lebenslange glutenfreie Diät einhalten und deshalb auf die genannten Getreidearten in jeder Form verzichten.

Konsumiert ein Betroffener trotzdem glutenhaltige Lebensmittel, kann dies enorme Auswirkungen haben wie z.B. eine Entzündungen der Darmschleimhaut. Aus diesem Grund können Nährstoffe nur mehr schlecht aufgenommen werden und bleiben im Darm. Die Folge davon sind Durchfall, Erbrechen, Müdigkeit und noch einige andere Symptome. Glutenfreie Ernährung ist jedoch weder sonderlich schwierig, noch erzeugt sie, wenn sinnvolle Alternativen eingesetzt werden, irgendwelche Schäden. Glutenhaltige Lebensmittel können nämlich im Grunde leicht durch glutenfreie Alternativen ersetzt werden. Gleich ob es sich um Brot, Nudeln oder sogar Süßspeisen handelt, ist nahezu alles glutenfrei im Handel erhältlich. Leicht erkennbar sind solche Produkte am Symbol der durchgestrichenen Weizenähre.

Wichtig für uns ist freilich in erster Linie, wie es mit einer Zöliakie und ihrem Zusammenhang zum Sport steht. Beeinträchtigt glutenfreie Ernährung die Leistungsfähigkeit bzw. worauf sollte man achten. Für den Ausdauersportler, der an einer Glutenunverträglichkeit leidet, ist das einzige wirkliche Problem, dass er auch beim Training und Wettkampf die notwendige glutenfreie Energieversorgung sicherstellen muss. Durch die gewöhnlich erhältliche glutenfreie Kost entstehen in der Regel keine Probleme. Die meisten Energiegetränke und Gels, die für den sportlichen Wettkampf angeboten werden, sind fast immer glutenfrei. Achte aber auf den Text auf der Verpackung. Dort muss es angegeben sein, wenn das Produkt nicht glutenfrei ist. Anders sieht die Sache bei Energieriegeln aus, denn in diesem Fall sind häufig Getreideprodukte verarbeitet worden.

Mit der entsprechenden Produktwahl kannst du also auch im Bereich der Sportlernahrung eine Versorgung mit glutenfreien Produkten jederzeit bewirken. Und was den Geschmack betrifft, wirst du bei gut gewählter glutenfreier Ernährung auch kaum einen Unterschied bemerken.

Dr. Günter Heidinger für MaxFund.de Deutschland

Link: www.maxfun.de

MaxFun Sports
Themen
Vienna City Marathon
Vienna Night Run
Salzburg Marathon
Graz Marathon
Spartan Race
Red Bull 400
Frauenlauf
Business Run
Strongmanrun
B2Run
Firmenlauf

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.