Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

Die Trennkost

14.05.2009, 12:00:00
Foto:
Betty/PIXELIO

Die so genannte Trennkost suggeriert auf den ersten Blick wahrscheinlich, dass man sich von bestimmten Nahrungsmitteln trennen muss.

Dem ist allerdings nicht so, vielmehr liegt dieser Form der Diät die Idee zu Grunde, dass Eiweiß und Kohlehydrate getrennt aufgenommen werden. In der Praxis bedeutet dies etwa, dass entweder Steaks oder Kartoffeln gegessen werden, keinesfalls aber beides während einer einzigen Mahlzeit. Der Erfinder dieser Diät, ein amerikanischer Arzt namens Hay ging von zwei Grundsätzen aus, die den Erfolg seiner Methode ausmachen sollen.

Einerseits, so Hay hinterlassen Kohlehydrate oder Eiweiß Säurerückstände im Körper. Wenn beides gleichzeitig aufgenommen werde, dann verzögert sich auch die Verdauung. Hay war überzeugt, dass der Magen nicht gleichzeitig Säure bildende und BasenbildendeNahrung verdauen kann. Wenn diese trotzdem zusammen gegessen werden, vergären die Kohlehydrate im Dünndarm. Hay empfiehlt daher eine Pause von mindestens 4 Stunden zwischen den Mahlzeiten, die wie beschrieben entweder nur aus Eiweißen oder Kohlehydraten bestehen sollen. Darüber hinaus sollten rund 80% der Nahrung aus Basen bildenden und 20% aus Säure bildenden Lebensmitteln bestehen.

Wie sieht es aber nun mit der tatsächlichen Effektivität von Trennkost aus?

Einer genaueren kritischen Betrachtung hält diese Form des Abnehmens nicht wirklich stand. Zwar ist es möglich auf diese Weise abzunehmen, der mögliche Effekt stellt sich aber nicht aufgrund der Trennung von Eiweißen und Kohlehydraten ein, sondern nur deshalb, weil der „Trennkostler“ weniger Kalorien und Fett zu sich nimmt, einfach aufgrund der Tatsache, dass mehr Gemüse, Salate und Obst verzehrt werden. Ein belegbarer Nutzen von Trennkost lässt sich also nicht nachweisen. Dazu kommt, dass diese Diät auch schwer umzusetzen ist, enthalten doch beinahe alle Nahrungsmittel beide Bestandteile.

Das Problem der Trennkost ist also, dass aufgrund der Reduktion der säureüberschüssigen Lebensmittel auf 20% zu wenige Getreideprodukte aufgenommen werden und dadurch die Versorgung mit den wichtigen B-Vitaminen, Ballaststoffen und Eisen nicht 100%ig gewährleistet ist. Darüber hinaus ist mittlerweile auch widerlegt, dass Eiweiß und Kohlenhydrate nur schwer gleichzeitig verdaut werden.

Dr. G. Heidinger - Woman.MaxFun.at

Link: woman.MaxFun.at

Passende Veranstaltungen
relevante Artikel
Ernährung

Gute Gründe für Mandarinen

Das orangefarbenen Obst ist schmackhaft und gesund
Ernährung

Superfood Süßkartoffel

Gesund, voller Nährstoffe und vielseitig einsetzbar
Ernährung

Start in die Kürbissaison

Kürbis - mehr als eine Halloween-Laterne
Ernährung

Richtige Ernährung beim Laufen

Mit diesen Tipps geht die Energie nicht aus
Ernährung

Sommer ist Melonen-Zeit

Die dunkelgrünen Kugeln sind der ideale Sommer-Snack
Gesundheit

Hüftspeck ade

Die Kilos an der Hüfte wird man leider nicht so leicht los
Ernährung

Vielseitig und gesund

Rhabarber besitzt viele Vitamine und Mineralstoffe 
Ernährung

Frucht mit wenig Kalorien

Kiwi – reich an Vitaminen und Nährstoffen
MaxFun Sports
Themen
Vienna City Marathon
Vienna Night Run
Salzburg Marathon
Graz Marathon
Red Bull 400
Frauenlauf
Business Run
Strongmanrun
B2Run
Firmenlauf

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.

MaxFun Advent-Special

Super tolle Preise zu gewinnen. Hier geht es zum Gewinnspiel!

Mehr erfahren