Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

Planitzer siegt beim Powerman Austria

04.09.2005 12:00:00
Foto:
MaxFun Sports

Weltmeisterin Schwalbe fliegt auch in Weyer zum Sieg. – Intersport Eybl Powerman Austria: 14 km Lauf / 76 km Rad / 7 km Lauf

Heinz Planitzer (AUT) und Ulrike Schwalbe (GER) sind die Sieger beim Intersport Eybl Powerman Austria am 4. September in Weyer in der Nationalparkregion OÖ Ennstal. Erstmals in der zehnjährigen Geschichte dieses Duathlonbewerbes über 14 km laufen, 76 km am Rad und nochmals 7 km laufen (und erstmals bei einem Bewerb der Powerman World Series überhaupt) ist ein Österreicher als Sieger eingelaufen. Der 37-jährige Steirer Heinz Planitzer konnte sich bei angenehmen äußeren Bedingungen (leicht bewölkt, 22° C) vor 10.000 Zuschauern entlang der Strecke gegen ein starkes internationales Feld durchsetzen und feierte nach 3:19:34 Stunden seinen bislang größten sportlichen Erfolg. „Vor zehn Jahren bin ich hier zum ersten mal gestartet und kläglich gescheitert. Seitdem war es mein Ziel, diesen Bewerb zu gewinnen. Im Training habe ich mich fast nur aufs Radfahren konzentriert und bin auch die Strecke mehrmals abgefahren. Der Powerman war heuer mein oberstes Ziel. Es war heute ein Tag, wie er nur einmal im Jahr vorkommt. Das ist der schönste und wertvollste Erfolg, den ich erleben durfte.“ Planitzer, auch als verlässlicher Pacemaker für Marathonläuferin Eva Maria Gradwohl bekannt, hat mit diesem Rennen auch die Österreichischen Staatsmeisterschaften im Duathlon auf der Langdistanz gewonnen.

PLANITZER ERSTER ÖSTERREICHISCHER POWERMAN-SIEGER
Über zwei Stunden lang lag der südafrikanische Meister Jason Spong in Führung. Erst gegen Ende des 76 Kilometer langen, hügeligen Radabschnitts konnte Planitzer sich an die Spitze setzen und gab seinen Vorsprung auch auf der letzten Laufrunde nicht mehr aus der Hand. Nach vier Staatsmeistertiteln im Wintertriathlon und zwei auf der Duathlon-Kurzdistanz ist es der erste Erfolg für ihn auf der Dua-Langdistanz. Spong (3:21:41 Std.) kam als Zweiter ins Ziel vor dem jungen Schweizer U23-Europameister Andy Sutz (3:22:30), der im Vorjahr bereits auf Platz sechs in Weyer war. Sergio Rodriguez, als Europameister und WM-Zweiter 2004 einer der Favoriten im Feld, musste nach einem guten ersten Lauf im Radabschnitt mit Magenproblemen aufgeben.

Hinter dem Erfolg von Planitzer haben sich auch die übrigen Österreicher hervorragend gehalten. Gernot Seidl, heuer auf Platz 5 beim Ironman Austria, erreichte den vierten Gesamtrang (Zweiter der Staatsmeisterschaften), Daniel Hechenblaickner finishte an Siebter Stelle. Der beste Oberösterreicher, Karl Prungraber (SV Gallneukirchen), erreichte als Achter ebenfalls eine Top-10 Platzierung.

DUATHLON-WELTMEISTERIN SCHWALBE FLIEGT AUCH IN WEYER ZUM SIEG
Bei den Frauen feierte mit Ulrike Schwalbe eine der derzeit besten Duathletinnen ihren bereits dritten Erfolg in der Powerman World Series dieses Jahr. Die Europameisterin 2005, Weltmeisterin 2004 und WM-Zweite von 2005 setzte sich auf der Radstrecke deutlich von der Ungarin Reka Brassay ab. „Mein Sieg war ungefährdet“, so die 27-jährige Sportstudentin. „Ich bin bereits zum dritten mal hier gestartet, aber zum ersten mal ging es mir wirklich gut. Das Rennen und die Stimmung - das war ein Hammer!“ Hinter Schwalbe (Gesamtzeit 3:41:25 Std.) und Brassay (3:48:21) feierte Karin Gaberc aus Steyr (OÖ) mit dem dritten Gesamtplatz in 3:51:33 Stunden auch den Sieg in der Österreichischen Meisterschaft. „Ich bin gemeinsam mit der Dänin Esther Koroma auf den letzten Laufabschnitt gegangen. Der dritte Platz war hart erkämpft und ist auf alle Fälle mein größter Erfolg!“

932 Teilnehmer aus 21 Nationen haben in vier Bewerben (Powerman, Volksduathlon, Staffelduathlon, Powerkids) für Österreichs einzigem Duathlonbewerb der Powerman World Series für ein Plus beim Meldeergebnis gesorgt. Hugo Mayer und Elisabeth Hirner, die Veranstalter von der SIG Eisenwurzen: „Der Duathlon in Weyer hat sich über die vergangenen zehn Jahre zur Erfolgsstory entwickelt. Dass ausgerechnet zum Jubliäum erstmals in der Powerman-Serie überhaupt ein Österreicher den Sieg geholt hat, ist eine wunderbare Draufgabe. 600 Mitarbeiter aus den Gemeinden der Region haben wieder für ein stimmungsvolles Duathlonfest gesorgt.“



Der Bericht wurde vom Veranstalter selbst im Eventmanager von MaxFun.cc eingetragen

Elisabeth Hirner, Powerman Austria

Link: www.powerman.at

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.