Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

So läuft der Hase!

27.04.2006, 12:00:00
Foto:
MaxFun Sports

Linz sah einen Rekord - Marathon!

So läuft der Hase - Linz sah einen Rekord-Marathon. Fast 12.000 Aktive, 80.000 Zuschauer am Streckenrand und eine Rekordzeit, mit der Linz in eine neue Dimension gelaufen ist: Der 5. OMV-Donau-Marathon war auf der Überholspur unterwegs. Gewonnen hat ein Tempomacher, der sich irgendwie selbst überholt hat.

Benjamin Itok, der eigentlich als "Hase" für seine favorisierten kenianischen Landsleute Moses Masai und Ernest Kipyego nur bis Kilometer 30 den Laufschritt vorgeben sollte, glänzte plötzlich im Ziel als Sieger und Rekordzeit-Halter. Mit 2:10:47 Stunden zertrümmerte er die bisherige Bestmarke von Vorjahressieger Kipyego (2:13:10 Stunden), der dieses Mal in 2:11:12 Zweiter wurde.

"Diese Zeit ist echt ein Hammer", freute sich LIVA-Marathon-Mann Ewald Tröbinger, der als Rennleiter im Vorausauto auch eine Art Tempomacher war. Er hatte noch in der Nacht auf Sonntag die Trinkflaschen für die Spitzenläufer gefüllt und im Auto verstaut, damit an den Labestationen an der Strecke keine Zeit verloren geht.

Das Projekt "Trinken auf Rädern" lief bestens, wobei bemerkenswert ist, dass zunächst stets Itok als hilfreicher Laufbursche für seine Kollegen die Getränke beim Führungsauto abholte. Zum Schluss konnte ihm dann keiner mehr das Wasser reichen. Masai war schon zur Halbzeit des Rennens ausgestiegen, Kipyego konnte im Finish im Gegensatz zu seinem Tempomacher nicht mehr beschleunigen.

Tröbinger: "Eigentlich musste man rechnen, dass Itok aussteigt, aber er ist immer schneller geworden und war nicht zu halten. Ein Wahnsinn." Linz weiß jetzt, wie der Hase läuft. "Im nächsten Jahr bleibe ich unter 2:09 Stunden", kündigte Itok im Ziel für den OMV-Marathon 2007 einen weiteren Steigerungslauf an. Damit hat Linz auch die jemals in Österreich zweitschnellste Marathonzeit was für die neue flache Streckenführung spricht.

Gut verzinste Prämie
Als Rekord-Prämie durfte Itok 17.000 Euro mitnehmen. Das Geld ist gut angelegt, denn die Marathon-Rekordzeit von Linz - sie ist sogar wesentlich schneller ist die Siegerzeit beim vorjährigen Wien-Marathon (2:12:20) - sollte gute Zinsen tragen. Tröbinger: "Diese Zeit ist ein glänzendes Aushängeschild. Jeder weiß jetzt, dass wir eine sehr schnelle Strecke haben." Im nächsten Jahr darf Linz mit einem noch größeren Zulauf rechnen.

Finisher Hoffmann
Langlauf-Olympiasieger Christian Hoffmann erfüllte in Linz seine Marschtabelle, die auf eine Zeit unter vier Stunden ausgerichtet war. Der Mühlviertler erreichte gemeinsam mit OMV-Vorstand Gerhard Roiss und dem Ex-Langläufer Alois Stadlober das Ziel. "Die Atmosphäre war einzigartig", zeigte sich Hoffmann bei seinem Marathon-Debüt in Linz beeindruckt. Sein erster Start wird wohl sicher nicht sein letzter gewesen sein.



Der Bericht wurde vom Veranstalter selbst im Eventmanager von MaxFun.cc eingetragen

Ewald Tröbinger

Link: www.linz-marathon.at

MaxFun Sports
Themen
Vienna City Marathon
Vienna Night Run
Salzburg Marathon
Graz Marathon
Red Bull 400
Frauenlauf
Business Run
Strongmanrun
B2Run
Firmenlauf

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.