Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

Laufen gegen Cellulite

Mit diesen Tipps können die Dellen an Hüfte und Oberschenkeln vermindert werden

Viele Frauen haben damit zu kämpfen - mit Cellulite. Cellulite ist eine Stoffwechselstörung und zeigt sich in Form von unschönen Dellen an Po und Oberschenkeln. Die dellenförmige Hautoberfläche erinnert an die Oberfläche einer Orange, deshalb ist sie auch unter Orangenhaut bekannt. Dabei kommt es zu einer zu vermehrten Flüssigkeitseinlagerung im Unterhautfettgewebe. Bei vielen Frauen handelt es sich um eine genetisch bedingte Schwäche des Bindegewebes.

Die Cellulite kommt fast ausschließlich bei Frauen vor, da Männer eine festere Struktur des Bindegewebes besitzen. Bei Übergewicht oder schwachem Bindegewebe kann die Hauterscheinung schon in jungen Jahren auftreten, mit fortschreitendem Alter bekommen in unterschiedlichem Ausmaß 80 bis 90 % der Frauen Cellulite

Wie entstehen diese Dellen in der Haut?

Cellulite könnte grundsätzlich am ganzen Körper entsteht. In der Regel sind jedoch der Po und die Oberschenkel davon betroffen. Grund für die Entstehung von Cellulite ist ein Zusammenspiel von verschiedenen Faktoren, wie Hormonen, dem Körperfettanteil, Stress, ungesunder Ernährung, Mangel an Bewegung und dem Konsum von Genussmitteln wie Zigaretten oder Alkohol. Das Gewicht spielt dabei nur eine nebengeordnete Rolle. Auch schlanke Frauen können von der Orangenhaut  betroffen sein. 

Cellulite entsteht bei Frauen in der Unterhaut. Dort gibt es Fettläppchen, die durch Bindegewebssepten voneinander getrennt sind. Während diese beim Mann völlig ungeordnet in allen möglichen Richtungen verlaufen, sind diese Septen bei der Frau rechtwinklig angeordnet. Dadurch wird die Haut weicher und flexibler, wodurch sie dem Druck des darunter liegenden Fettgewebes nicht mehr stand halten kann. Folglich kommt es zum Ausbeulen der Haut. Manchmal ist dies derart ausgeprägt, dass die schlanken Beine der Frauen an Becken und Oberschenkel geradezu unförmig wirken.

Man unterteilt Cellulite in drei 3 Stufen:

  • Sichtbare Dellen bei einem Kneiftest: Wird die Haut oberflächlich betrachtet ist sie glatt und die unschönen Dellen der Cellulite nicht erkennbar. Diese werden erst durch das Zusammendrücken der Haut sichtbar.
  • Leicht sichtbare Cellulite: Die zweite Stufe der Cellulite zeichnet sich durch eine leichte Sichtbarkeit der Dellen aus. Auch ohne Zusammenschieben der Haut sind die Dellen erkennbar. Das Kneifen der betroffenen Stellen ist schmerzhaft.
  • Cellulite ist deutlich erkennbar: Ist die Haut schlaff, hat eine unregelmäßige Struktur wegen der Dellen und eine gräuliche Farbe aufgrund von schlechter Durchblutung ist das dritte Stadium der Cellulite erreicht.

Grundsätzlich lässt sich der Hautzustand bedingt durch das schwache Bindegewebe mit Maßnahmen, die durchblutungsfördernd und fettreduzierend sind, bekämpfen. Zudem sollten folgende Faktoren reduziert werden:

  • Übergewicht
  • Bewegungsmangel
  • Alkohol
  • Zigaretten
  • Stress

Die Entstehung der Dellen wird jedoch nicht verhindert sondern nur verringert. Sport und Wechselduschen können beispielweise die Beschwerden mildern, aber nicht vollständig beseitigen. Der Grund dafür ist, dass dadurch die Durchblutung angeregt wird. Auch mechanische Behandlungen wie das Kneten der Haut können Erfolge bringen. Allerdings immer nur solange, wie sie andauern. 

Welche Nahrungmittel helfen gegen Cellulite?

Kaliumhaltige Lebensmittel können helfen, die sichtbaren Dellen zu reduzieren. Sie wirken hautstraffend und entwässernd. Dazu zählen Nüsse, Bananen, Kartoffeln, Spinat, Tomaten und Trockenobst. Zudem können Ingwer, Artischocken, Obst und Gemüse zu einer Besserung führen. Eine ausgewogene, fett- und salzarme Ernährung kann zudem den Körperfettanteil reduzieren und das Gewicht verringern.

Hilft Laufen gegen Cellulite?

Sport im Allgemeinen lässt die Dellen kleiner werden. Optimal ist eine Kombination aus Ausdauer- und Krafttraining. Zwar macht es kaum einen Unterschied, ob man schwimmen, Radfahren oder laufen geht. Das Krafttraining sollte vor allem auf den Po und die Oberschenkel ausgerichtet sein.  Zur Stärkung der Oberschenkelmuskulatur und der Po-Muskeln eignet sich vor allem die Kniebeuge, der Ausfallschritt oder der Wandsitz. Wenn man zwei bis dreimal in der Woche gezieltes Krafttraining betreibt und dazu ein Lauftraining absolviert, kann man den unschönen Dellen vorbeugen. Grundsätzlich gilt - je stärker ein Muskel, desto weniger Dellen sind vorhanden.
 

Link: www.maxfunsports.com

03.11.2019, 17:00:00
Foto: pexels.com
   Cellulite    Fettgewebe
relevante Artikel
Frauen Fitness

Die schlechte Nachricht vorweg: Cellulite betrifft hauptsächlich Frauen.

Die vielleicht noch schlechtere Nachricht: Mit fortschreitendem Alter bekommen ca. 80-90 Prozent aller Frauen die ungeliebten Dellen.
Frauen Fitness

Bikinifigur in Kürze? Sommerzeit, Badezeit, da will man natürlich top aussehen

Fünf Kilo Körperfett entsprechen ca. 40.000 kcal. Bei einem Marathonlauf verbrennt ein durchschnittlicher Mensch ca. 2.500 davon.
Frauen Fitness

So macht Bügeln schön

Mal ganz ehrlich, welche Frau würde nicht gerne da und dort ein paar Kleinigkeiten an ihrem fast perfekten Körper ändern?

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.

MaxFun Advent-Special

Super tolle Preise zu gewinnen. Hier geht es zum Gewinnspiel!

Mehr erfahren