Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

Charity Benefiz und so weiter

Mehr oder weniger jede zweite Veranstaltung steht heutzutage unter dem Zeichen „Charity“, „Benefiz“ oder Ähnlichem.

Und das ist sicherlich gut so, denn die westliche Welt ist eine verdammt reiche, auch wenn wir sehr oft damit liebäugeln, über alles Mögliche zu jammern. Vor allem die Wiener, und da der Autor selber einer ist, weiß er, wovon er spricht, gibt er sich doch selbst recht gerne jenem nicht gerade positiven Anschauen dieses Seins hin. Wobei das natürlich seine Berechtigung haben mag, gar keine Frage, geht es doch tatsächlich auch vielen Menschen, die in der westlichen Welt leben, nicht gerade rosig. Dafür einigen wenigen, die verdammt viel und immer mehr haben,
pinkrosarotgoldsmaragdgründiamanten
durchscheinend…und klar, fair ist das nicht.

Aber - und da sind wir uns wahrscheinlich alle einig - einigen von uns geht es noch um ein Eck schlechter, Krankheiten, fürchterliche politische Zustände oder etwa Naturkatastrophen können so existenzbedrohend oder leider gar - auslöschend sein, dass man da helfen kann, helfen muss.
Benefizläufe und Charityveranstaltungen jeder Art sind willkommen, ob es sich nun um ein Prominentenskirennen im Rahmen des Kitzbühel-Wochenendes handelt oder etwa um einen Kinder-Benefizlauf im Augarten zugunsten eines Schulprojekts in Ghana.
 

Voraussetzung ist allerdings, dass das Geld auch wirklich dort ankommt, wo es ankommen soll.

Und nicht, dass eine riesige Organisationsstruktur dahintersteht, aus der tausende Mitarbeiter mehr lukrieren als die, die es so nötig bräuchten. Das garantiert einem Teilnehmer aber erstens meist niemand, und zweitens ist meist auch nicht nachvollzieh- und kontrollierbar, was wirklich mit dem Geld geschieht. Das sich beispielsweise aus den Nenngeldern und zusätzlichen, freiwilligen Spenden ergeben kann.

Sehr intelligent unterwegs sind einige Veranstalter, die, anstatt ein fixes Nenngeld zu verlangen, um eine freiwillige Spende bitten. Dann aber muss man wirklich mit freiwilligen, ehrenamtlichen Helfern arbeiten, und der Rest darf auch nichts kosten. In einer Zeit, in der mehr oder weniger alles behördlich abgesichert sein muss, ein schwieriges Unterfangen, wenn man da niemanden kennt, wird´s schwierig in Österreich…

Sehr schön in Erinnerung sind dem Autor die „Rote-Nasen-Läufe“, zu denen er sogar einige Schülerinnen und Schüler seiner Schule bewegen konnte. Wer mehr Kilometer zurücklegt, spendet – auf indirektem Wege (Firmen sponsern umso mehr, je mehr km gelaufen/-radelt/-hopst werden) – auch mehr. Zusätzlich zum „Erlebnis Lauf“ stehen die Clowndoctors entlang der Strecke und bieten – vor allem für die laufenden Kinder – lustige Zusatzleistungen. Ultraläufer und -radfahrer, die durch ganze Länder oder gar um die ganze Welt rennen/radeln und dabei für diverse Projekte sammeln, setzen genauso Zeichen, wichtige, wie andere, die Großveranstaltungen ins Leben rufen.

Bei der schulbezogenen Veranstaltung „kidsrun4kids“ helfen laufende Kinder nicht nur sich selbst, indem sie laufen, sondern mit ihrem Nenngeld auch Kindern, denen es bei weitem nicht so gut geht. Im Jahr 2015 beispielsweise kommt das gesamte Geld herzkranken Kindern und deren Angehörigen zugute.

Prinzipiell sollte es so rennen auf Erden, dass die, denen es besser geht, denen helfen, denen es schlechter geht. Und auch wenn mancher vielleicht den Eindruck gewinnen mag, dass sich immer mehr hinter dem Charity-Gedanken „verstecken“ (um sich selbst in ein besseres Licht zu rücken) und auch wenn so manches Schindluder getrieben wird mit diesem Thema, so ist es doch so, dass man insgesamt damit in die richtige Richtung läuft.

Link: www.Anmeldesystem.com

05.02.2015, 10:00:00
Foto: MaxFun Sports
   Charity    Benefizlauf
Ergebnisse
26. September 2015
Benefizlauf Hohenberg
 Ergebnisse
Passende Veranstaltungen
20. Oktober 2019
Benefizlauf im Prater
relevante Artikel
Laufsport
Tipps & Trends
Laufsport

Laufen für Kira , die Laufsportszene hilft!

Organisiert vom team2012.at rund um Willhelm Lilge findet am 2. September ein Benefizlauf im Prater statt
Laufsport
Laufsport

Vienna Night Run 2014 - Bilder

Die besten Bilder vom erste bank vienna night run 2014
Laufsport

Wichtige Infos für den Vienna Night Run

Laufen für die gute Sache - erste bank vienna night run am 30. September!
Laufsport

Weltrekordmann Wilson Kipsang bei Kärnten Läuft

Das Kärntner Sportfest erwartet über 8.000 LäuferInnen aus 30 Nationen. Auch das Rahmenprogramm lockt heuer wieder 25.000 Besucher ins Veranstaltungsgelände.
Laufsport

Robin Williams begann als Läufer

Vor seiner Karriere als Schauspieler war Robin Williams ein begnadeter Läufer.
Album Benefizlauf Hohenberg / 26.09.2015
Album Laufen für Kira / 02.09.2015
Album Attensam Charitylauf Augarten / 15.06.2015
Album Benefizlauf Regionalverein Volkshilfe Hohenberg / 27.09.2014

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.