Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

Die Leiden des Läufers

Blasen, Knieschmerzen und Co - die typischen Läuferbeschwerden

Wenn man Laufsport mit Leidenschaft betreibt, bleiben die Läufer-Leiden leider nicht aus. Das Spektrum an typischen Läuferbeschwerden ist breit gefächert und reicht von harmlosem Seitenstechen über lästige Blasen bis hin zum schmerzhaften Läuferknie. Diese lauftypischen Beschwerden können vielfältige Gründe haben und daher sollte man sie auch ernst nehmen. Selbst, wenn sie harmlos sind, können sie für den passionierten Läufer belastend sein. 

Tipps gegen die häufigsten Läuferbeschwerden:

Seitenstechen

Seitenstechen kennt wohl jeder. Dieses Stechen unterhalb der Rippen taucht unerwartet auf und verschwindet meistens genauso schnell, wie es gekommen ist. Es ist vollkommen harmlos, aber äußerst unangenehm während des Laufens. Es gibt viele Erklärungen und Theorien über die Gründe von Seitenstechen, aber einig ist sich die Wissenschaft noch nicht. Man geht davon aus, dass Seitenstechen durch eine Belastung des Zwerchfells entsteht, die durch die plötzliche schnelle und intensive Atmung beim Laufen vorangetrieben wird.

Davor gefeit ist man zwar nicht, aber man kann Maßnahmen zur Vorbeugung treffen: 

  • nicht zu schnell los starten, sondern das Lauftempo langsam steigern
  • gleichmäßig atmen und zwar in den Bauch und nicht nur in die Lunge
  • keine blähenden Nahrungsmittel vor dem Lauf essen
  • auf kohlensäurehaltige Getränke verzichten

Blasen

Blasen sind ebenfalls ein weit verbreitetes Läuferleiden. Sie entstehen besonders bei Feuchte und Nässe im Laufschuh. Aber auch, wenn man neue Laufschuhe hat und die Füße sich erst daran gewöhnen müssen. Blasen können zwar recht schmerzhaft sein, sind aber auch relativ ungefährlich. Man kann gegen sie ganz einfach vorbeugen:

  • Laufschuhe immer eine halbe Nummer größer kaufen (Daumen-Breite zwischen großen Zeh und Schuh)
  • alte Schuhe vom Laufexperten begutachten lassen, damit er den Abrieb am Profil sieht
  • neue Schuhe zuerst zu Hause oder beim Spazierengehen tragen, bevor man sie für den ersten Lauf einsetzt
  • Funktionssocken verwenden - sie leiten Feuchtigkeit nach außen und halten die Haut trocken. 
  • man kann auch zwei Paar dünne Socken übereinander tragen
  • falls man häufiger an denselben Stellen Blasen bekommt, dann kann man an der Stelle einTape verwenden
  • Alternativ kann man  auch einen Blasenspray oder -stick verwenden, um Blasen zu vermeiden

Hat man bereits eine Blase bekommen, sollte man folgendes beachten:

  • Kleine Blasen brauchst man nicht unbedingt behandeln, größere kann man am Abend mit einer desinfizierten Nadel aufstechen und die Flüssigkeit mit einer sterilen Mullbinde ausdrücken
  • Blasenpflaster leisten Soforthilfe

Kniebeschwerden

Kniebeschwerden sind ebenfalls ein häufiges Läuferleiden. Es gibt wohl kaum jemanden, der sich noch nie über ein schmerzendes Knie beklagt hätte. Das Kniegelenk ist sehr empfindlich und Schmerzen entstehen meist durch muskuläre Dysbalancen, d.h. wenn das Verhältnis der verschiedenen Muskelgruppen unausgeglichen ist. Zudem können die falsche Lauftechnik, ein zu harter Untergrund oder die falschen Laufschuhe der Grund dafür sein. Knieschmerzen sollte man keineswegs ignorieren. Unbedingt auskurieren und ggf. zum Arzt gehen. Es gibt nichts Schlimmeres für einen Läufer, als wenn sich die Kniebeschwerden zu einem chronischen Problemen entwicklen.

Folgende Tipps helfen gegen Kniebeschwerden beim Laufen:

  • neben dem Lauftraining sollte man auch gezielte Kraftübungen in den Trainingsplan einbauen und ausreichend dehnen
  • die richtigen Laufschuhe kaufen und wenn nötig auch Einlagen verwenden
  • nicht durch zu viel Training überanstrengen
  • immer gut aufwärmen und für ein ausreichendes Cool-Down sorgen
  • dem Körper ausreichend Regenerationszeit geben
  • an der Lauftechnik feilen

Wadenprobleme

Auch Wadenkrämpfe zählen zu den Läufer-Wehwehchen. Sie tauchen plötzlich beim Laufen auf, sind sehr unangenehm und können bei einem Wettkampf eine gute Zeit kosten. Sie deuten meist auf eine Kombination aus Überlastung und Magnesium-Mangel hin. Bei langen Läufen sollte man  darauf achten, dass man davor genug Salze bzw. Magnesium in Form von isotonischen Getränken zu sich genommen hat. Man kann auch eine Prise Salz normalen Getränken beimengen. 

Gegen Krämpfe können auch Kompressionsstrümpfe helfen und viele Läufer schwören darauf. Als Sofortmaßnahme gegen einen Wadenkrampf hilft erstmal sanftes Dehnen. Jedoch zu viel Spannung kann es verschlimmern. Es kann jedoch auch zur einer Wadenzerrung kommen. Das ist ein plötzlich auftretender Schmerz. Vor allem bei Sprints oder schnellen Bewegungen treten diese muskulären Probleme auf. Wenn man sich jedoch ausreichend aufwärmt, kann man Wadenkrämpfe gut vorbeugen. 

Hat man bereits einen Wadenkrampf, dann ist folgendes zu beachten:

  • unbedingt eine Pause einlegen  – Lauf umgehend beenden und schonen
  • die Stelle so schnell wie möglich mit Eis kühlen
  • ein Druckverband hilft, eine Ausbreitung der Schwellung zu reduzieren
  • hochlagern – damit das Blut sich nicht an der verletzten Stelle sammelt, sondern ordentlich abfließen kann, sollte man das Bein hochlagern

Schienbein

Eine Überlastung des Schienbeins kommt ebenfalls häufig vor. Schmerzen im Schienbein treten meist aufgrund einer Sehnenreizung oder -entzündung auf. Speziell auf hartem Untergrund treten diese Beschwerden vermehrt auf. Akute Beschwerden können durch ausreichendes Kühlen gelindert werden. Treten die Schmerzen jedoch häufiger auf, sollte man einen Facharzt aufsuchen. Es können auch Einlagen im Schuh helfen oder einfach die Trainingsintensität etwas reduzieren.

Viele Läuferbeschwerden sind relativ harmlos und man kann sie effektiv und einfach behandeln. Andere wiederum können sich zu langfristigen Problemen entwicklen, wenn nichts dagegen unternommen wird. Beschwerden, die beim Laufen häufiger auftreten, sollte man daher unbedingt ernst nehmen und rechtzeitig behandeln. Nur so kann man sicher sein, dass das Laufen auch noch in Zukunft viel Spaß machen wird.

Link: www.maxfunsports.com

23.01.2019, 11:00:00
Foto: pexels.com
relevante Artikel
Tipps & Trends

Erste Hilfe

Wenn man sich während dem Laufen verletzt
Gesundheit

Die Ferse des Achilles

Wenn die Ferse beim Laufen schmerzt
Gesundheit

Laufverletzung Läuferknie

Tipps zur Vorbeugung von Knieschmerzen 
Gesundheit

Wiedereinstieg nach Verletzungen

Mit diesen Tipps schaffst du dein sportliches Comeback
Tipps & Trends

Tipps für danach

So kommt man nach 42,195 Kilometern wieder zu Kräften
Gesundheit

Regeneration nach dem Marathon

Nach der 42,2 Kilometer-Distanz muss man dem Körper Erholung gönnen
Training

Die unterschiedlichen Wettkampf-Typen

Die Sache beginnt natürlich schon lange vor den Events
Gesundheit

Beckenschiefstand und Beinlängendifferenz

Was man gegen körperliche Ungleichheiten unternehmen kann

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.