Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

Spinat und Ähnliches

18.09.2012 12:00:00
Foto:
© MaxFun.cc

Obst und Gemüse sollten aus der eigenen Region sein!

Obst und Gemüse sind gesund, das weiß jedes Kind. Egal, ob die Kiwis per Schiff von Australien um die halbe Welt gekarrt werden, die Paradeiser von Israel nach Deutschland geschickt, um dort verpackt und hernach schließlich nach Österreich geschickt und verspeist zu werden; egal auch, ob der Salat in Spanien geerntet, mit großen LKW´s nach Dänemark geschickt und dort gewaschen wird, um danach in Portugal verpackt und in China gegessen zu werden. Nein, halt, das alles ist eben nicht egal. Und wie der berühmte Kabarettist neulich beim scharfen Seitenblicke-Interview im TV gesagt hat, wir haben eigentlich alles, Kirschen im Winter z. B. (…)(diese drei Punkte stehen hier nicht für „Textteile fehlen“); darum ist es zur Zeit schwierig, ordentlich und kritisch Kabarett zu machen.

Obst und Gemüse sollten aus der eigenen Region sein, denn sonst ist der Nutzen, den man von diversen Vitaminen und Mineralstoffen, sekundären Pflanzenstoffen und Ähnlichem zieht, im Nu dahin, weil man über „Umwegrentabilität“ so viel Dreck einatmet, in die Atmosphäre pumpt und dergleichen, dass bald der Boden, auf dem man steht und in den griechischen Apfel beißt, unter einem selbst weggeätzt sein wird. Obst und Gemüse sollten so bunt wie möglich sein, die Natur hat es uns Menschen recht leicht gemacht. Rot, Grün, Blau oder Gelb sind für Nicht-Farbenblinde gut zu erkennen und signalisieren neben „gesund“ auch noch „viele, verschiedene Vitamine“. Und die benötigt unser Körper auch.

Spinat ist - das wissen wir seit Popeye - die gesündeste „Frucht“ Mutter Gottes. Weil sie so viel Kraft gibt und so unglaublich viel Eisen hat, dass man selbst fast zu Eisen wird. FALSCH! Vor vielen Jahren, bevor man Popeye mit seiner Spinat-Werbungs-Kampagne erfunden hat, hat man schlicht und einfach ein Komma falsch gesetzt; 100 g Spinat enthalten mit 3,5 mg zwar recht viel Eisen, aber nicht wie lange Zeit fälschlich behauptet 35 mg…tja, was ein kleiner Strich so alles ausmachen kann. Nicht, dass man mich jetzt falsch versteht, Spinat ist eine sehr gesunder, recht Vitamin-C-hältiger (40-150 mg/100 g) Nahrungspflanze. Die auch als Heilmittel etwa gegen Blähungen verwendet werden kann. Das im Spinat enthaltene Nitrat wird langfristig (also wenn man den Spinat eine Woche und länger stehen lässt) in Nitrit, das den Sauerstofftransport im Körper beeinträchtigt, umgewandelt. Aufwärmen ist aber an sich unbedenklich, länger als sieben Tage sollte man das Pflänzlein, das zur Gattung der Familie der Fuchsschwanzgewächse zählt - ganz schön komplizierte Verwandtschaftsverhältnisse… - aber nicht stehen lassen (zumindest nicht, wenn man es dann noch verzehren will…).

Spinat enthält die drei Radikalenfänger Beta-Carotin, Vitamin-E und –C, die in der Gruppe wesentlich effektiver gegen die Zellzerstörungen, die eben durch die freien Radikale entstehen, vorgehen können. Vor allem werdende Mütter tun gut daran, Spinat zu sich zu nehmen, da dieser eine ausgezeichnete Folsäurenquelle darstellt. Folsäure spielt eine entscheidende Rolle bei der Formung des Zentralnervensystems des Fötus. Der Pflanzenfarbstoff der grünen Pflanze enthält Karotinoide in großen Mengen, die wiederum schützen unsere Augen.

Nun noch ein paar Tipps; man kaufe Freilandware, entferne den dicken Stengel und die großen Blätter, die enthalten die größte Nitratmenge; Spinat garen, dadurch senkt man den Nitratgehalt um bis zu 70%, dafür enthält das Kochwasser diesen dann. Daher - Kochwasser weg! Am besten serviere man Spinat sofort nach dem Kochen. Wer Spinat aufbewahren möchte, blanchiere ihn, schrecke ihn mit Eiswasser ab und drücke das Restwasser heraus. Dann decke man ihn mit einer Schicht Olivenöl ab und stelle ihn in den Kühlschrank. Tiefkühlspinat ist übrigens normalerweise schonend verarbeitet, alle wichtigen Inhaltsstoffe bleiben intus. Lediglich Nierenstein-Patienten sollten Spinat aufgrund seines hohen Gehalts an Oxalsäure vermeiden.

Christian Kleber (MAS)

Link: www.MaxFun.cc

   Obst    Gemüse    Spinat    Paradeiser    Kirschen    Vitaminen    Mineralstoffen    Eisen    Popeye    Vitamin-C    Nitrat
Ergebnisse
Passende Veranstaltungen
26. April 2019
Eisenstadtlauf
26. April 2019
eisenStadt-Lauf
relevante Artikel
Ernährung

Das saure Multitalent

Die Zitrone stärkt Immunsystem und Abwehrkräfte
Ernährung

Wintergemüse

Dieses Gemüse macht die kalte Jahreszeit schmackhaft
Ernährung

Ernährung und Laufen

Was man vor, während und nach dem Laufen essen sollte
Ernährung

Bewusst und gesund ernähren

Wer sich bewusst ernährt, sichert die Versorgung mit den für den Körper so wichtigen Vitaminen und Spurenelementen
Ernährung

Katastrophale Ernährungsfehler

Den Stoffwechsel langfristig gesehen wieder normalisieren
Ernährung

Brokkoli - Powerstoffe für den Körper

Seit Jahrzehnten schwören Bodybuilder zu Recht auf die Kombination Reis, Huhn und Brokkoli
Ernährung

Ernährungs-Tipps für den Sommer

Der richtige Speiseplan für Sportler an heißen Tagen
Ernährung

Die Vollkornlüge

Genaues Lesen der Inhalts- und Zusatzstoffe ist angesagt
Album Raiffeisen Osterlauf Mödling / 28.03.2016
Album Raiffeisen Schneeberglauf und Schneebergtrail / 26.09.2015
Album Tullner Rosenarcadelauf / 24.06.2015
Album Raiffeisen Schlössermarathon / 17.05.2015
MaxFun Sports
Themen
Vienna City Marathon
Vienna Night Run
Salzburg Marathon
Graz Marathon
Red Bull 400
Frauenlauf
Business Run
Strongmanrun
B2Run
Firmenlauf

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.