Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

Stand up Paddeln der Trend in diesem Sommer

Diese Sportart hat es tatsächlich in sich.

Stand Up Paddeln - kurz SUP -  hat vor ein paar Jahren einen derartigen Aufschwung erfahren. In diesem Sommer 2020 nimmt man sie jedoch jetzt erst überall auf Österreichs Seen wahr. „Stand Up Paddeln“ kommt ursprünglich aus Hawaii. Man steht auf einem mehr oder weniger breiten und langen Surfbrett, hat ein mehr als mannshohes Paddel mit nur einer Schaufel in der Hand und paddelt damit – im besten Fall mit anderen um die Wette.

Diese Sportart hat es tatsächlich in sich.

  • Erstens einmal muss man, vor allem bei höheren Wellen, verdammt gut sein in koordinativen Dingen, sonst spült einen das Wasser gnadenlos runter vom Brett.
  • Zweitens braucht man eine gehörige Portion Kraftausdauer,
  • drittens verdammt viel Ausdauer.

Man kann die Bewegung ungefähr mit dem Langlaufen oder dem Schwimmen mit Paddles vergleichen, auch die Belastung. Der große Unterschied zum Langlaufen etwa (abgesehen davon, dass man auf der wärmeren Version des Wassers unterwegs ist) ist, dass man einige Male links und wieder einige Male rechts paddelt. Daraus resultiert eine ziemliche Kraftbelastung in der seitlichen Bauchmuskulatur, die man - so man diese Bewegung nicht gewöhnt ist - am nächsten Tag genauso spürt wie den Rest des Oberkörpers und die Fußmuskulatur. Die nämlich ist für das Balancieren am Brett verantwortlich, was wiederum für Läufer interessant ist; Fußgymnastik können sich SUPler getrost ersparen. Die Wende (die ja hie und da auch notwendig ist, vor allem, wenn man wieder zurück im Hafen ist und irgendwie um die Kurve möchte/muss) ist nicht ganz so einfach; man begebe sich ans hintere Ende des Boards (am besten mit einem Sprung), stehe dort im Ausfallschritt (und versuche auf diese Art und Weise mal sein Gleichgewicht zu halten); dann paddle man mit ausladenden Paddelstößen um das Heck seines Bretts herum, bis dieses sich endlich gedreht hat. Je weiter hinten man steht, desto leichter geht’s, weil der Vorderteil des Bretts entlastet und weit heraußen in der Luft ist. Allerdings muss man das erst mal ausbalancieren können.

Probier es einmal aus. Einfach ausleihen auf einer der österreichischen Seen im Sommer 2020.

 

Link: www.maxfunsports.com

21.08.2020, 16:00:00
Foto: www.pixabay.com
   SUP    Stand up paddle
relevante Artikel
Ernährung

Die gesunde Super-Knolle

Topinambur hat viele positive Eigenschaften
Ernährung

Rote Rüben als Superfood

Wintergemüse als Vitaminbombe in der kalten Jahreszeit
Ernährung

Superfood Süßkartoffel

Gesund, voller Nährstoffe und vielseitig einsetzbar
Ernährung

Katastrophale Ernährungsfehler

Den Stoffwechsel langfristig gesehen wieder normalisieren
Ernährung

Chia - Wundersame Samenwunder

Chia- Samen werden mittlerweile auch bei uns als Superfood und Powerkorn gehandelt
Tipps & Trends

Länger Laufen und mehr Leisten mit Muscle Support von ASICS

Die MUSCLE SUPPORT-Kollektion verfügt über strategisch positionierte Kompressionszonen an bestimmten wichtigen Stellen.
Asics Channel

Mix up your Running mit dem ASICS GEL-SUPER J33

Eine bahnbrechende Neuheit im Natural-Running-Segment.
Laufsport

Von nichts kommt nichts!

Wer glaubt, dass er mit ein bisschen Joggen Superzeiten laufen kann, der hat entweder mörderisches Talent oder er schrammt weit an der Realität vorbei.

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.