Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

Trainieren mit Erkältung

Man sollte pausieren und unbedingt auf seinen Körper hören

Egal welches Wetter - der Trainingsplan steht und muss eingehalten werden. Das ist die Devise von vielen Sportlern. Auch auf die Gefahr hin, dass man seinem Körper nichts Gutes tut. Ganz leicht kann man sich dabei eine Erkältung einfangen. Doch wie sieht es mit dem Training aus, wenn man eine Erkältung hat oder ein grippaler Infekt im Anmarsch ist? Wann ist Sport dann noch sinnvoll? Sollte man ein anstehendes Training bei einem Schnupfen ausfallen lassen? Es gehört zum Training, wenn man den Körper aus der Komfortzone bringt, wenn man weitermachen, obwohl der Körper nicht mehr will. Nicht zuletzt gibt der Sport oft genau dann noch Energie, wenn man sich antriebslos fühlt.

Vor zwanzig, dreißig Jahren waren Ausdauersportler und erst recht die -innen vollkommen Verrückte, zumindest wurden sie von der Gesellschaft so gesehen. War man erkältet oder gar richtig krank, war es Usus, locker zu trainieren und hernach ein Saunabad aufzusuchen, um das "Böse" rauszuschwitzen. Auch bei Fieber hat man sich nicht anders verhalten.

Bei Fieber ins Bett
Heute weiß man in Medizin und Sportwissenschaft, dass diese Vorgangsweise nicht die allersinnvollste ist, durchaus sogar gefährlich sein kann. Wer Fieber hat, gehört ins Bett, dort kann er (und wird meist auch) das Virus durch Schwitzen vernichten. Aber nicht beim Radfahren oder beim Laufen oder in der Sauna (wo er dann vielleicht noch alle anderen Saunagäste ansteckt)! Wer trotz erhöhter Temperatur oder Fieber sportelt, riskiert eine Herzmuskelentzündung oder gar den eigenen Tod.

Wer lediglich ein wenig erkältet ist, das heißt, hie und da niest, sich sonst aber nicht matt fühlt, keine Glieder- und/oder Kopfschmerzen hat, kann durchaus locker trainieren, die erhöhte Körpertemperatur, die dabei entsteht, kann dafür verantwortlich sein, dass man danach mehr oder weniger wieder ganz gesund ist. Das gilt aber nur für eine ganz leichte Erkältung, bereits bei Halsschmerzen sieht die Sache anders aus; hier handelt es sich um eine Entzündung im Hals-/Rachenbereich, und diese kann im schlimmsten Fall Richtung Herz "wandern" und besagte Herzmuskelentzündung hervorrufen.

Kommen wir aber zum eigentlichen Thema; WARUM muss man, wenn man krank ist oder sich so fühlt, trainieren? Die Form geht nicht innerhalb von zwei, drei Tagen verloren. Man nimmt auch keine fünf Kilo zu, nur weil man mal Pause macht. Ist man erkältet oder fiebrig, hat das seinen Grund. Das Immunsystem ist überlastet, muss beginnen, gegen Eindringlinge zu kämpfen, und das kostet Kraft. Wenn man seinem Körper die Energie für diesen Kampf nicht gibt, sondern ihn durch zusätzliches Training schwächt, kann das - wie beschrieben - schwerwiegende Folgen haben.

Auf Körper hören
Viele AusdauersportlerInnen sind "sports addicted", sportsüchtig, werden nervös, wenn sie ihren Plan nicht einhalten können, werden nervös, wenn sie kränklich sind, negieren die Symptome und sagen sich, dass sie trotz der Halsschmerzen auch arbeiten gehen, und wer arbeiten kann, kann auch trainieren. Schließlich fühlt man sich nicht jeden Tag gleich gut, man wird schon nicht krank sein, sondern sich einfach nur nicht besonders toll fühlen. Das ist Käse! Und zwar nicht nur deshalb, weil man seine Gesundheit gefährdet, sondern auch wegen eines anderen, ganz banalen Grundes; diese Trainingseinheiten bringen rein gar nichts, sind bloße "Alibieinheiten", die den Körper noch mehr schwächen; wer ein paar Tage Pause macht, gibt dem Körper die Gelegenheit zu kämpfen und zu regenerieren, danach kehrt man umso stärker in das Sportgeschehen zurück.

Intelligente Menschen hören auf ihren Körper und fahren damit kurz-/mittel- und langfristig wesentlich besser; wer ohne Rücksicht auf Verluste trainiert, tut weder seinem Körper noch seiner Leistungsfähigkeit etwas Gutes.

03.10.2017 13:00:00
Foto: MaxFun Sports
   Erkältung    Grippe    Herzmuskel
MaxFun Shop
Statt € 129,99
€ 88,00
Statt € 199,99
€ 137,99
Statt € 199,99
€ 137,99
Statt € 79,99
€ 59,99

relevante Artikel
Gesundheit

Stärke deine Abwehrkräfte

Viren und Bakterien lauern überall und wie man sie vermeiden kann
Gesundheit

Sport und Immunsystem

Wie man sich vor dem Open-Window-Effekt schützt
Gesundheit

Herzmuskelentzündung

Der Körper merkt sich alles, wie die Festplatte eines Computers.
Tipps & Trends

Laufbekleidung für die kühle Jahreszeit

Unsere Körpertemperatur beträgt etwa 37 Grad Celsius, leichte Abweichungen von diesem Normbereich können bereits ein Unwohlsein hervorrufen
Ernährung

Die positive Wirkungen vom Granatapfel

Dem im Granatapfelsaft enthaltenen Vitamin C sagt man nach, dass es die Eisenaufnahme ins Blut verbessert