Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

Mehr Spaß beim Laufen

8 Tipps wie es funktioniert

Nicht immer klappt es mit der Motivation einwandfrei - manchmal kommt sie von ganz alleine, das andere Mal siegt der innere Schweinehund. Die Liste der Ausreden wird dann immer länger und es gelingt immer schwerer sich zum Sport aufzuraffen. Die Lust am Sport ist der einzige Weg, erfolgreich zu sein und das erhoffte Ziel zu erreichen. Hier sind Tipps, wie man den inneren Schweinehund überwinden kann:

1. Ziel: Zu Beginn ist es wichtig ein Ziel zu haben und und sich eines zu setzen. Will man zum Bespiel ein paar Kilo verlieren oder trainiert man auf ein spezielles Laufevent hin, wie  z.B. auf einen Marathon? Die Ziele sollten realistisch und erreichbar bleiben. Man sollte sein Ziel nie aus den Augen verlieren und darauf fokussieren, wie man es am besten erreichen kann. Eine gute Methode ist es auch, sich seine Ziele niederzuschreiben. Am besten langfristig planen und sich auch eine bestimmte Zeit für einen Wettkampf zu setzen.

2. Zeit: Es ist wichtig, sich Zeit dafür zu nehmen und den Sport in den Alltag zu integrieren.  Sport sollte keine Nebensache sein, sondern ein Bestandteil werden und mit einer  Regelmäßigkeit betrieben werden, dass er automatisch ein Teil vom des Alltags wird.

Trainingszeiten mit beruflichen und privaten Terminen abstimmen.

3. Gemeinsam Laufen: Lauffreunde suchen, es macht immer mehr Spass gemeinsam statt einsam zu laufen. Man motiviert sich dabei gegenseitig und man holt sich leichter aus einem Formtief heraus. Und Laufpartner sind neben Motivatoren auch Ratgeber, wenn es einmal nicht nach Wunsch läuft.

4. Spaß am Laufen: Laufen soll Spaß machen und kein Zwang sein. Egal, wo man läuft und wann man läuft, man sollte mit allen Sinnen laufen - z.B. ein Sonnenaufgang oder Untergang kann eine sehr schöne Kulisse sein und ist sehr motivierend. Laufen ist ein Hobby und soll daher Freude machen. Klar gehören auch Laufpausen dazu, allerdings sollten sie nicht zu lange andauern.

5. Outfit: Neue Laufschuhe oder eine Laufbekleidung können ebenfalls ein großer Motivationsfaktor sein und die Leistung steigern. Ein neues Laufshirt will getragen werden und spornt an. Nicht zu vergessen, die Lebensdauer der Laufschuhe ist begrenzt und sollten in regelmäßigen Abständen getauscht werden.

6. Wetter: Man kann fast bei jedem Wetter laufen. Das Wetter darf nicht der Grund für einen Trainingsstopp sein. Es gibt kein falsches Wetter, nur eine falsche Bekleidung. Ein regnerischer Sommertag kann so schnell zu einem schönen Regen-Lauf durch den Wald werden. Man atmet dabei die frische Luft ein und merkt sofort, wie gut es tut.

7. Training abwechseln: Mit dem Tempo spielen oder Laufstrecke ändern. Nichts ist monotoner als immer dieselbe Laufstrecke abzulaufen. Das ist es natürlich, dass irgendwann einmal die Motivation flöten geht. Abwechslung einbauen - einmal ein kurzer und dann wieder ein längerer Lauf.

8. Musik beim Laufen: Dieses Thema scheidet die Geister. Die einen schwören darauf und andere können gar nichts damit anfangen. Musik kann ein guter Motivationsboost beim Laufen sein. Warum nicht mit seinen Lieblingssongs laufen? Dazu gibt es eine Vielzahl von In-Ear-Kopfhörer für Music Player und Smartphones, die extra für sportliche Aktivitäten geeignet sind.

 

27.03.2017 12:00:00
Foto: Merrel