Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

Laufen im Sommer

Lauftempo bei Sonne und Hitze reduzieren und dabei viel trinken

Wenn man auf sein Lauftraining trotz den hohen Temperaturen nicht verzichten will, sollte man auf einige Punkte achten. Bei Wärme und Hitze hat der Körper grundsätzlich bereits mehr zu tun und der Organismus arbeitet auf Hochtouren um sich zu kühlen. Beim Sport sind die Anforderungen an unseren Körper um ein Vielfaches höher. Deshalb gilt im Sommer, das Lauftempo, die Dauer der Trainingseinheit etwas zu reduzieren und dabei reichlich Flüssigkeit zu sich nehmen, um die durchs Schwitzen verlorenen Mineralstoffe wieder zu ersetzen.   

Was beim Laufen zu beachten ist
Auf Grund der hohen Temperaturen verliert der Körper beim Laufen viel Wasser, das wird durch den Schweiß abgesondert wird. Durch ausreichende Aufnahme von Flüssigkeit wird dieser Verlust ausglichen. Passiert das nicht, ist der Körper nicht mehr in der Lage, seine Temperatur im notwendigen Maße zu regulieren. Das äußert sich dann in Unwohlsein, Müdigkeit und kann im schlimmsten Fall zum Kreislaufkollaps führen. Zudem wirkt sich mangelhafte Flüssigkeitszufuhr langfristig negativ auf Bänder, Sehnen, Knorpel – kurz die Dämpf- und Stützelemente unseres Körpers – aus.

Mit dem ausgesonderten Schweiß verliert der Körper aber nicht nur Flüssigkeit, sondern auch wichtige Mineralstoffe, wie beispielsweise Magnesium und Eisen sowie Salz. Diese Stoffe sollten ebenfalls wieder zu sich genommen werden. Entweder durch feste Nahrung oder in Tablettenform aufgelöst in Getränken wieder zugeführt werden. Damit werden etwaige Mangelerscheinungen vermieden.

Kürzer und gemächlicher laufen
Je höher die Luftfeuchtigkeit und die Temperaturen sind, umso stärker wird der Organismus beim Laufen belastet. Besonders feuchte Hitze macht dem Körper zu schaffen, trockene Hitze ist leichter zu verkraften. Diese Umstände beeinflussen die Empfindlichkeit. Wenn noch Faktoren wie Wind, Ozonbelastung, unterschiedliche Höhenlagen oder Sonneneinstrahlung dazu kommen, steigt die Belastung des Kreislaufs weiter an. Deshalb ist es wichtig, dass die Trainingseinheiten den Bedingungen angepasst werden. Das bedeutet, dass man das Lauftraining vielleicht etwas kürzer macht und die Sache gemächlicher angeht. Das Lauftempo sollte man an die Herzfrequenz anpassen und nicht mit vollem Tempo laufen.  

Tipps für das Laufen im Sommer

  • leichte und atmungsaktive Laufkleidung
  • Trainingseinheit auf morgens und abends verlegen
  • wenn möglich in einem Wald laufen
  • genügend Trinken – vor dem Training, währenddessen und vor allem danach
  • Sonnenschutz verwenden
  • keine schwere Mahlzeiten
  • Trainingsumfang und Lauftempo reduzieren

Link: www.maxfunsports.com

04.08.2017 09:00:00
Foto: pixabay.com
MaxFun Shop
Statt € 159,99
€ 99,99
Statt € 319,99
€ 167,99
Statt € 84,99
€ 59,49
Statt € 119,99
€ 79,99

relevante Artikel
Ernährung

Sport und Alkohol

Wie sich Wein und Bier auf Körper und Training auswirken
Ernährung

Trinken und Laufen

An heißen Tagen genügend Flüssigkeit und Wasser zu sich nehmen
Training

Ich packe meinen Koffer

Urlaubszeit - Was kommt beim Läufer, Triathleten, Mountainbiker, Radrennfahrer mit
Laufsport

Der Hitze entfliehen - rauf auf den Berg und dem Laufsport frönen

Schneeberg, Rax, Hochschwab, Ötscher oder doch das Leithagebirge als Laufregion erkunden
Training

Training bei Hitze

Zunächst einmal muss man wissen, ob man hitzeresistent ist oder nicht
Training