Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

Heilung und Leistungssteigerung

Elf Prozent Leistungssteigerung von welchem Ausgangswert?

Das Internet erleichtert vieles, keine Frage, sämtliche Informationen überall und jederzeit, noch vor einigen Jahren undenkbar. Doch steckt in diesem Faktum auch gleich ein Riesenproblem, keiner weiß mehr, welche Information nun richtig ist oder meinetwegen seriös, und natürlich kann auch niemand sagen, welche Info absoluter Quatsch ist – bis auf wenige Ausnahmen, das aber nur wahrscheinlich. Man findet beispielsweise über das Thema Impfen in etwa genauso viele wissenschaftlich eindeutig belegte Studien für mehr oder weniger alle Impfungen, die existieren, wie gegen diese.

Ähnlich verhält es sich mit Nahrungsmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln, besonders wichtig für Sportler, die nicht nur ihr Training, sondern auch alles rundherum optimieren möchten. Im Spitzenmarathonlauf etwa scheint man – glaubt man den Meldungen im Netz – erst kürzlich damit begonnen zu haben, individuelle Ernährungspläne, die auf die individuelle Blut- oder Schweißzusammensetzung abgestimmt sind, aufzustellen. Kenenisa Bekele etwa soll voriges Jahr in Berlin einen Energiedrink, der ausschließlich für seinen Körper passt, getrunken haben, den Erfolg hat jeder Zuseher mitbekommen. Im Internet findet man zwar die Initiative, die das alles ins Leben gerufen zu haben scheint, mehr will man allerdings nicht preisgeben. Und so ist es mit vielen Dingen, Spitzensportler nehmen angeblich dies oder das, machen Werbung dafür, der Hobbysportler kann sich nur darauf verlassen, dass das stimmt, was er da in der Promo sieht. Dass da hinreichend Platz für noch hinreichenderen Schwachsinn, für Lügen aller Art, ist, leuchtet ein.

Wie genau soll man sich als Otto Normalsportler nun verhalten?

Anderes Beispiel: Ein vielleicht gar nicht mehr so neues Energiepulver verspricht elf Prozent Leistungssteigerung, steht genauso in der Packungsbeilage. Auf der Firmenwebsite steht dasselbe, drei gar nicht so unbekannte Sportler sind abgebildet, alle drei haben zwei, drei Sätze dazuschreiben lassen, wie unheimlich zufrieden sie doch seien mit dem Produkt, sie könnten gar nicht mehr ohne, aber was genau heißt das jetzt?

Elf Prozent Leistungssteigerung von welchem Ausgangswert?

  • Oder wie berechnet?
  • Bedeutet das nun, dass man 11% schneller rennt?
  • Oder dass man eine um 11% höhere VO2max hat?
  • Oder dass man das gebildete Laktat um 11% schneller abbaut?
  • Oder dass man um 11% schneller regeneriert, aber nur nach seinen Tempodauerläufen auf weichem Untergrund?

Man muss kein Freund von umfangreichen Langzeitstudien sein, wir wissen alle, wie die Ergebnisse solcher entstehen können, man kann durchaus auch in der heutigen Zeit noch ein Freund des Gefühls, des gewissen Etwas´ sein. Aber reine Wischiwaschi-Angaben mit Null wissenschaftlichem Hintergrund, das kann es ja wohl auch nicht sein.

Sehr interessant auch die vielen Menschen und/oder Produkte, die „Heilung“ versprechen. Wovon?
Jesus soll ja angeblich herumgegangen sein und den unterschiedlich Schwerkranken durch weiß der Kuckuck was Heilung gebracht haben, die Menschen sind also gesund geworden. Braucht man Heilung heute, auch wenn man gar nicht krank ist? Gut, dem könnte man entgegenhalten, dass jeder irgendetwas hat. Der „Heiler“, der sich meistens noch nicht so nennt, kommt dann und macht irgendetwas, der zu Heilende weiß oft gar nicht wirklich, was gemacht wird, immerhin soll er die Augen geschlossen haben, das ganze Prozedere rennt oft über Energieübertragung und daher ohne Körperberührung ab. Nicht, dass es sowas nicht gibt, nur ist es nicht ein wenig seltsam, dass sogenannte Heiler oft in ein, zwei Wochenendkursen zu ihren unfassbaren Fähigkeiten ausgebildet werden? Und dann auch gerne nur via Handy „heilen“, natürlich erst, nachdem man brav seine 80 Euro überwiesen hat…Schon ein bisschen seltsam, das alles, deswegen lohnt es sich, weiterhin sein eigenes Gehirn zum Denken zu verwenden und nicht alles seinem Handy zu überlassen…

Link: www.maxfunsports.com

04.02.2017 21:00:00
Foto: MaxFun Sports/K.Köb
relevante Artikel
Laufsport

Mit starkem Immunsystem durch Herbst und Winter

Wir alle kennen das. Es ist Übergangszeit, der Hals brennt ein wenig, die Nebenhöhlen sind verstopft.
Frauen Fitness

Das Lager der Sporttreibenden ist in zwei Gruppen zu teilen

Die einen verhalten sich wie eingebildete Kranke, die anderen kümmern sich so überhaupt nicht um ihren Körper, ihre Befindlichkeit.
Tipps & Trends

Gewinnspiel: UNIQA verlost 30 Startplätze für den 30. Vienna City Marathon 2013

Eine gute Lauf-Ausrüstung ist Voraussetzung für erfolgreiche Trainingseinheiten und Wettkämpfe.
Tipps & Trends

Sicherheit im Krankheitsfall

Jetzt vorsorgen mit dem Krankenhaus-Taggeld von CALL DIRECT, einem Unternehmen der UNIQA Group Austria und Partner von MaxFun.cc
Ernährung

Essstörungen bei LeistungssportlerInnen

"Schön" fühlt man sich nur, wenn man sämtliche Rippen sehen kann und kein Gramm Fett an Bauch, Beinen und Po ist.
Tipps & Trends

Sicherheit im Krankheitsfall

Jetzt vorsorgen mit dem Krankenhaus-Taggeld von CALL DIRECT, einem Unternehmen der UNIQA Group Austria und Partner von MaxFun.cc