Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

Wings for Life World Run 2019

Laufen für die, die es selbst nicht können

Jedes Jahr motiviert der Wings for Life World Run zigtausende Menschen weltweit für einen guten Zweck zu laufen. Die Einnahmen kommen der Rückenmarksforschung zugute. Auch nächstes Jahr können alle Laufsport-Begeisterten für all jene laufen, die es selbst nicht können. Am 5. Mai 2019 gilt es wieder dem Catcher Car so lange wie möglich davon zu laufen oder rollen. An diesem ersten Sonntag im Mai werden wieder an zahlreichen Orten dieser Welt gleichzeitig tausende Läufer und Läuferinnen genau um 13:00 Uhr (MEZ), bei Laufevents oder via App, in den 6. Wings for Life World Run starten. Die Anmeldung für dieses mittlerweile globale Laufsport-Event startet am 3. Oktober um 13:00 Uhr unter www.wingsforlifeworldrun.com.

Neuerungen für 2019
Bei der sechsten Ausgabe des Wings for Life World Run kommt es zu einer Neuerung. Das Catcher Car wird, im Gegensatz zu den Vorjahren, mit nur 14 km/h starten, dafür die Geschwindigkeit alle 30 Minuten erhöhen, bis es seine Maximalgeschwindigkeit von 34 km/h erreicht hat. Für den durchschnittlichen Läufer wird diese Veränderung kaum Auswirkungen haben, für die Spitzenläufer wird es jedoch schwieriger, dem Catcher Car lange zu entlaufen. Waren es im vergangenen Jahr noch 89,85 Kilometer, die Aron Anderson (SWE) den Sieg einbrachten, wird heuer eine Siegerdistanz von rund 65 Kilometern erwartet. Für mehr Spannung und Konkurrenz unter den Spitzenläufern ist somit gesorgt.

Neben den sehr beliebten Läufen in den verschiedenen Städten der Welt, macht es sich der Wings for Life World zum Ziel allen Menschen die Möglichkeit zu geben, an der globalen Bewegung teilzunehmen. Mit Hilfe der Wings for Life World Run-App ist es jedem Läufer, egal wo auf der Welt, möglich am 5. Mai 2019 ebenfalls für diejenigen zu Laufen, die es selbst nicht können. Einfach online mit der App bezahlen und dem virtuellen Catcher Car solange davonlaufen oder -rollen wir nur möglich. Für alle, die ihre Erfahrungen dennoch mit Freunden und Familie teilen wollen, gibt es sogenannte „Organized App-Runs“. Auf der Webseite www.wingsforlifeworldrun.com kann man sich über die aktuellen Austragungsorte informieren. Neue „Organzied App-Runs“ werden regelmäßig gegründet.

Wien rückt dabei als einer der Austragungsorte wieder in den Mittelpunkt, wenn tausende Begeisterte durch die lebenswerteste Stadt der Welt 2018 laufen. Doch auch in allen anderen Regionen Österreichs kann man sich dank der Wings for Life World Run App der globalen Bewegung anschließen. Dieser spezielle Lauf unterscheidet sich mit seinem Konzept von allen anderen Läufen der Welt. Die Teilnehmer der verschiedenen Länder bzw. Kontinente starten nicht nur weltweit zum genau selben Zeitpunkt und befinden sich daher in einem Rennen um den Titel ohne dabei zu wissen, wo sich ihre Konkurrenten befinden, sie müssen darüber hinaus so lange wie möglich dem sogenannte Catcher Car entlaufen, das 30 Minuten nach dem Start die Verfolgung aufnimmt und somit eine sich bewegende Ziellinie darstellt. 

Ziel Querschnittslähmung zu heilen 
Der Wings for Life World Run wurde zur Unterstützung der Non-Profit-Organisation Wings for Life ins Leben gerufen. Die Stiftung fördert weltweit Projekte im Bereich Rückenmarksforschung. Sämtliche Startgelder fließen zur Gänze direkt in die Forschung. 

Internationale Größen der Sportwelt und prominente Persönlichkeiten stehen als Botschafter oder aktive Teilnehmer hinter der Initiative. Zu den zahlreichen Unterstützern des Events zählen Ski-Superstar Marcel Hirscher, Skisprung Legenden Andreas Goldberger und Thomas Morgenstern, ÖSV-Skispringer Gregor Schlierenzauer, die Snowboard Big Air Olympiasiegerin Anna Gasser, die ehemalige Stabhochspringerin Kira Grünberg, der ehemalige Skispringer Lukas Müller, der österreichische Extremläufer Christian Schiester, Paralympics Goldmedaillengewinner Thomas Geierspichler, Ö3-Wecker-Moderator Philipp Hansa, Model und Miss Austria 2000 Patricia Kaiser, die dänische Ironman-Europameisterin Camilla Pedersen, Olympiasieger Aksel Lund Svindal, sowie die ehemaligen Formel-1-Piloten Mark Webber und David Coulthard. 

Zahlen und Fakten zum Wings for Life World Run

  •     Weltweiter Sieger: Aron Anderson (SWE, 89,85 km), in Sunrise (USA)
  •     Weltweite Siegerin: Vera Nunes (POR, 53,70 km), in München (GER)
  •     Nationaler Sieger: Wolfgang Wallner (AUT, 64,18 km)
  •     Nationale Siegerin: Alex Roudayna (MEX, 49,55 km)
  •     International aufgebrachte Summe: 3,0 Millionen Euro (Startgelder der angemeldeten Teilnehmer plus Spendengelder)
  •     203 Locations weltweit (Läufe & Organized App-Runs)
  •     Anmeldungen weltweit: 102.862 

Link: www.maxfunsports.com

03.10.2018 08:00:00
Foto: Philip Platzer for Wings for Life World Run