Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

Mit Yoga die Gesundheit erhalten

Körperübungen, Entspannungstechniken, Meditation, Atem- und Reinigungsübungen

Yoga gibt es schon seit über 3000 Jahren. Seine Wurzeln hat es in Indien. Seit ein paar Jahrzehnten erfreut sich Yoga aber auch im Westen großer Beliebtheit. Die Gründe dafür sind vielfältig. Diese reichen von Selbsterkenntnis und Körperwahrnehmung bis hin zur Linderung und Beseitigung von Beschwerden aller Art.

Die gesundheitsfördernde Wirkung von Yoga
Die meisten Menschen können sich nicht sehr viel Zeit für sich nehmen. Beim Erfüllen ihrer Pflichten vernachlässigen sie schnell ihre geistigen und physischen Bedürfnisse. Das führt dazu, dass sie sich überlasten, zu viele Aufgaben annehmen, den ganzen Tag sitzen und ihren Körper mit schädlichen Dingen, wie Alkohol, fett- und zuckerreicher Lebensmittel sowie Zigarettenrauch vergiften. Daraus resultieren Zivilistationskrankheiten wie Übergewicht, Zuckerkrankheit, Süchte, Rückenleiden und so weiter.

Um dem entgegenzuwirken und es nicht so weit kommen zu lassen, brauchen Sie einen Ausgleich, den Sie regelmäßig in Anspruch nehmen. Yoga ist eine sehr gute Möglichkeit, um eine kurze Zeit nur für sich zu sein und bei sich anzukommen. Yogis berichten von einer besseren Kontrolle über Gedanken und Gefühle, was ihnen das "Abschalten" deutlich erleichtert. Nicht nur Stress lässt sich mit Yoga vertreiben, auch die Beschwerden bei chronischen und psychosomatischen Erkrankungen werden durch eine regelmäßige Praxis gelindert.

Welche Voraussetzungen müssen für Yoga erfüllt sein?
Yoga kann grundsätzlich jeder und jede praktizieren. Nicht jede Art und jedes Asana ist unter allen Bedingungen machbar. Wenn körperliche Einschränkungen durch Verletzung, Krankheit, Alter oder Behinderung vorliegen, dann sollten gewisse Übungen nicht durchgeführt werden. Für die Yogapraxis genüg wenn man sich ein normales und lockeres T-Shirt zulegt. Die Kleidung sollte gemütlich sein und bei den Asanas nicht im Weg sein oder stören. Einfach ganz normale Sportklamotten.

Welche Yoga-Arten gibt es?
Es gibt eine Vielzahl an Yoga-Arten, die sich durch Bewegungen, Umstände, Zielsetzungen und Schwerpunkte unterscheiden. Die bekannteste Yoga-Art ist wohl das Hatha-Yoga. Dabei handelt es sich um eine eher körperbezogene Yoga-Art, die sehr gut für Einsteiger geeignet ist. Sie lernen im Hatha-Yoga die grundlegenden Haltungen ("Asanas") und können den Umgang mit der Yogapraxis allgemein sehr gut lernen. Bikram-Yoga ist eine Form des Hatha-Yogas und wird bei hohen Temperaturen, von 35 bis 40C° praktiziert. Eine sehr dynamische Version des Hatha Yogas ist der Vinyasa Yoga. Dabei kommt es auf die Atmung bei der Ausführung der Asanas an. Ein relativ modener Yoga-Stil ist der Yin-Yoga. Dieser stellt einen Gegensatz zum Hatha Yoga sowie zu den sportlichen Aktivitäten allgemein dar, da er der Passivität zugeordnet wird und sich nicht auf die Muskeln konzentriert, sondern auf die Gelenke und Faszien.

20.02.2018 13:00:00
Foto: pixabay.com
   Yoga    Frauen Fitness
relevante Artikel
Frauen Fitness

Gedanken zum Weltfrauentag

Männer sind Frauen im Ausdauersport meistens überlegen
Frauen Fitness

Sport und Schwangerschaft

Man darf auch in der Schwangerschaft locker trainieren
Frauen Fitness

Frauen laufen anders

Der Laufsport findet großen Anklang beim weiblichen Geschlecht
Ernährung

Sport und Vitamine

Mobilisiert Eure Abwehrkräfte
Aktivurlaub

Fit Flow Fly-Yoga Retreat-Weltpremiere am Wörthersee

... mit Briohny Smyth und Mackenzie Miller plus Special Guests Dice lida Klein und Nicki Vellick
Aktivurlaub

Xund und entspannt im Brauhotel Weitra

Lassen Sie die Seele baumeln: Die Ruhe des Waldviertels, xunder Genuss und Entspannungsangebote helfen Ihnen neue Kraft für den Alltag zu tanken!