Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

New York City Marathon - ein Lauf der Superlative

Mary Keitany gewinnt den New York City Marathon zum dritten Mal hintereinander

Und das mit einer Klassezeit (2h24Min26s – genau eine Sekunde „langsamer“ als 2015), umso mehr, wenn man weiß, dass die Bedingungen heute wieder einmal – sagen wir – suboptimal waren.

Drei Siege hintereinander, das war zuvor nur der unvergesslichen Grete Waitz gelungen, die es insgesamt aber gleich auf neun Siege beim nicht ganz leichten Lauf durch die Stadt, die niemals schläft, brachte. Wobei: Grete Waitz siegte nicht nur von 1978-1980 dreimal hintereinander, sondern auch von 82-86 fünfmal in Folge, 1988 konnte sie dann ihren 9. und letzten Sieg in Big Apple feiern. Bei den Herren gelang Alberto Salazar ein „Dreifach-Triumph“ (1980-82), Bill Rodgers gar ein vierfacher (von 1976-79), die Marathon-Weltrekordhalterin Paula Radcliffe konnte sich ebenfalls dreimal in die Siegerlisten eintragen lassen – allerdings nicht hintereinander. Mary Keitany ist also in ausgesprochen prominenter Gesellschaft, passt mittlerweile aber auch wunderbar in diesen elitären Kreis der SuperläuferInnen. In prägendster Erinnerung wird vielen wohl ihr New Yorker Lauf des Jahres 2011 sein, bei dem sie sage und schreibe zweieinhalb Minuten Vorsprung herausgelaufen hatte; diese reichten allerdings nicht, auf den letzten Kilometern brach sie ein und wurde schließlich Dritte.

Zweit- und Drittplatzierte bei den Damen
New York City Marathon Am 06. November 2016 hatte die Zweitplatzierte übrigens bereits mehr als dreieinhalb Minuten Rückstand auf die Siegerin, Sally Kipyego kam nach 2h28Min01s gerade noch vor der heranstürmenden Molly Huddle ins Ziel – viel länger hätte der Marathon nicht mehr dauern dürfen, wobei; ein Marathon ist immer 42,195km lang – so man ihn richtig vermessen hat. Das war in New York nicht immer der Fall gewesen – bei einer Nachmessung der Strecke 1981 fand man heraus, dass diese um 151 Meter zu kurz gewesen war, somit waren das wohl auch die Marathons von 1976-1980.

Den Herrensieger wird man sich – so man dies nicht ohnehin schon getan hat – merken müssen, gut merken müssen. Ghirmay Ghebreslassie aus Eritrea, der Marathon-Weltmeister des Vorjahres (Peking), Vierter des London-Marathons des heurigen Jahres und ebenfalls Vierter des heurigen Olympischen Marathons (beide Male gewann übrigens kein Geringerer als Eliud Kipchoge himself), konnte sich überlegen gegen die Konkurrenz durchsetzen und siegte mit der drittschnellsten, je in New York gelaufenen Zeit – 2h07Min51s. Seine Leistungen sind umso bemerkenswerter, wenn man bedenkt, dass er am 14. November erst 21 Jahre jung wird. Angeblich ist er Teil des „Sub-2h-Projekts“, in dem Kenny Bekele die Hauptrolle spielen dürfte, viel wird da noch nicht verraten darüber, aber sei´s drum; der verdammt junge Mann aus Eritrea hat, so ihn sein Manager Jos Hermens (der schon Superstar Haile G. gemanagt hat – und aktuell z. B. Kenenisa Bekele) nicht verheizt – zwischen Rio und New York lagen gerade mal knapp drei Monate…, eine große und lange Zukunft vor sich. Lukas Rotich belegte den zweiten Rang, der 39-jährige Abdi Abirahman den dritten…

Ein Marathon mit 26,2 Meilen
Wahnsinn, wieder ein Lauf der Superlative, aber so etwas erwartet man sich Jahr für Jahr in New York, und man wird kaum einmal enttäuscht im Land, in dem man in Meilen rechnet (1 Meile ist 1.609m lang), ein Marathon demnach 26,2 Meilen lang, umso interessanter vielleicht deshalb, weil vorher die Rede von der ominösen 2-h-Marathon-Schallmauer war (für dieses Projekt soll an mehreren Stellen dieser Welt bereits verdammt viel Geld in die Hand genommen worden sein, von diversen großen Sportartikelherstellern); vor nicht allzu langer Zeit, genauer gesagt, bis zum 6. Mai 1954, hielt man es für unmöglich, dass jemals jemand eine Meile unter 4 Min läuft – Roger Bannister lag an diesem Tag exakt 0,6s darunter. Danach purzelten die Weltrekorde nur so, heute ist immer noch Hicham El Guerrouj mit 3Min43,13s der König der Mittelstreckler. Mal sehen, in welche Sphären der frischgebackene New-York-Sieger vorstoßen kann…

Link: www.maxfunsports.com

06.11.2016 18:00:00
Foto: New York City Marathon
relevante Artikel
Laufsport
Training

Rennplan - Bilanz ziehen oder doch noch im Wettkampf-Fieber?

Einen Wettkampf bis ins kleinste Detail planen
International

New York City Marathon - am 1. November fällt der Startschuss

Die Aufnahmekriterien sind nicht ganz leicht zu erzielen
International

New York City Marathon - die Liste der TeilnehmerInnen aus Österreicher

Spannendes Rennen bei den Herren auf den letzten Metern beim 44. New York City Marathon